„Bühne unter Sternen“: Jamie Cullum steht für die ganz besonderen Momente

„Bühne unter Sternen“ : Jamie Cullum steht für die ganz besonderen Momente

Die gute Nachricht: Jamie Cullum kehrt knapp zwei Jahre nach seinem ausverkauften, viel bejubelten Konzert zurück zur „Bühne unter Sternen“. Die noch bessere Nachricht: Er wird sich in den Stücken seines Anfang Juni erscheinenden neuen Albums „Taller“ zuvorderst als Songwriter präsentieren.

Natürlich mit allen musikalischen Finessen, die der 39-Jährige seit nunmehr zwei Dekaden kultiviert. Und weil er Spontaneität in der Gestaltung seiner Live-Programme immer mit hohem Unterhaltungswert in Einklang bringt, wird er auch diesmal garantiert begeistern. Mit vielen persönlichen Geschichten.

„Taller“ enthält nämlich reichlich Notizen aus seinem Leben, wie er sagt. „Im neuen Song ‚Endings Are Beginnings‘ singe ich die Zeile: ‚Ich schreibe, um begreifen zu können, was ich denke‘. Das bringt meine neuen Songs ziemlich exakt auf den Punkt. Jedes meiner neuen Lieder beschreibt in unterschiedlichen Formen das Verlangen, vom Leben zu lernen und zu wachsen.“

Bei Cullum darf man davon ausgehen, dass er in seinem neuen Live-Programm noch einen Zahn zulegt. Seit jeher mit dem freiheitlichen Verständnis des Jazz auf Wanderschaft zwischen den Genres, kann er im Grunde genommen spielen, was er will: Bei ihm klingt immer alles wie aus einem Guss. Was durch seinen musikalischen Filter geht, klingt frisch und erprobt gleichermaßen. Vielleicht tatsächlich, weil Jamie Cullum, der Star wider Willen, der Musik und nicht des Ruhms wegen seinen angestammten Platz auf den Bühnen dieser Welt eingenommen hat.

(ML)