Jahreshauptversammlung des SC Mausauel Nideggen

Neuwahl : SC Mausauel findet keinen neuen Vorsitzenden

Der SC Mausauel Nideggen hat bei seiner jüngsten Versammlung die Vorstandsposten neu besetzt. Ein neuer Vorsitzender konnte jedoch nicht gefunden werden.

Das gab es beim SC Mausauel Nideggen noch nie: Bei der Wahl eines neuen 1. Vorsitzenden müssen die Mitglieder des größten Vereins im Nideggener Zentralort in die Verlängerung. Nachdem der bisherige Vorsitzende Gerd Schirrmacher vor mehr als einem Jahr nach langjähriger Tätigkeit zurückgetreten war, galt es bei der zurückliegenden Jahreshauptversammlung einen neuen Vorsitzenden zu finden. Erfreulicherweise gibt es für den Vorstand zahlreiche neue Kräfte. So übernimmt die Breitensportabteilung, vertreten von Marianne Marx, für die nächsten Monate die Verantwortung im Verein. Auch sind Christina Ross, Brigitte Lindow, Annemarie Krumey und Anna Zentis als Beisitzerinnen neu im Vorstand, während Marisa Broggini als Kassiererin und Joachim Klages als Geschäftsführer in ihren Ämtern bestätigt wurden. Trotzdem konnte für das Amt des Vereinsvorsitzenden kein Kandidat gefunden werden. Spätestens im Herbst müssen die Mitglieder daher zur Wahl eines Vereinsvorsitzenden erneut zusammentreten.

Neben dem erforderlichen weiteren Wahlgang könnte hierbei auch noch das Thema Beitragserhöhung auf die Tagesordnung kommen und dies, obwohl die Beiträge erst vor kurzem erhöht worden waren. Nach den Ausführungen von Kassiererin Marisa Broggini werden die Vereinsfinanzen durch die Sparmaßnahmen der Stadt Nideggen förmlich „aufgefressen.“ Gut ein Drittel der Mitgliedsbeiträge muss mittlerweile für Hallennutzungsgebühren und Betriebskostenübernahmen für das Sportheim aufgewandt werden. Geschäftsführer Joachim Klages sah hierdurch die ehrenamtliche Arbeit in Frage gestellt. Seine Mahnung an die Ratsfraktionen: „Wenn die öffentliche Hand unser gemeinnütziges Angebot einmal selber erbringen müsste, weil wir es nicht mehr schultern können, dürfte es in der Gesamtrechnung deutlich teurer werden.“ Freundliche Worte gab es indes für die Ansprechpartner des Vereins in der Nideggener Stadtverwaltung sowie zur Zusammenarbeit mit den Schulen.

Einen Dank gab es für Stefan Klages, den scheidenden 2. Vorsitzenden. Dieser konnte mit guten Nachrichten aufwarten. Die von Marianne Marx geführte Breitensportabteilung hat sich zur mit Abstand größten Abteilung im Verein entwickelt. Bei den Fußballern steht die unter Federführung des FC Montania Berg in einer Spielgemeinschaft kickende Herrenmannschaft auf einem Aufstiegsplatz. Bei den Fußballfrauen freut man sich, dass sich die neu formierte Mannschaft unter Leitung von Trainer Gerd Schmitz gefunden hat und für die neue Saison einige Neuzugänge erwartet. Bei der Fußballjugend hat sich der Jugendvorstand unter Leitung von Dietmar Bermüller neu aufgestellt.