Stockheim: Neues Sportheim für eigenständige Fußballabteilung wird kleiner

Stockheim : Neues Sportheim für eigenständige Fußballabteilung wird kleiner

Dem Neubau eines Sportheims für den TSV Stockheim 09 stehen formal noch zwei Abstimmungen im Wege. Nach zweieinhalb Jahren befasst sich die Kreuzauer Politik wieder mit dem Thema, denn die Gemeinde wird den Verein mit 200.000 Euro unterstützen, wenn Hauptausschuss und Rat zustimmen. Seit den ersten Plänen aus dem Jahr 2015 hat sich in dem Verein aber einiges getan.

Anfang Juni erst haben sich die drei Abteilungen des TSV getrennt. Die Fußballer firmieren weiter als TSV Stockheim 09, die Sparten Tennis und Turnen/Freizeit haben sich zum TC Stockheim 1979 zusammengeschlossen.

Die Pläne des Neubaus haben auch eine Rolle gespielt, erklärt Rolf Thiel. Er kommt aus der Tennisabteilung und ist nun 2. Vorsitzender des TC. „Die Haftungsfrage ist ein Grund, warum sich die beiden Abteilungen vom TSV abgespalten haben“, sagt Thiel. Denn die Tennisabteilung wäre als eine Sparte des Hauptvereins auch für das Projekt und die Folgehaftung verantwortlich gewesen.

So ganz sei man sich zwischen den Abteilungen nicht einig geworden — ohne aber im Krach den ursprünglichen Verein aufzulösen, betont Thiel: „Wir sind gütig auseinandergegangen, das Abschlussfest ist auch absolut homogen verlaufen.“ Das Projekt Neubau hatten alle Abteilungen zu Beginn gleichermaßen befürwortet. „In der Sache gab es keine Differenzen. Wir wären auch blöd gewesen, wenn wir dagegen gestimmt hätten“, betont Thiel, „denn ein neues Sportheim wäre auch ein Treffpunkt im Ort, den es so nicht gibt.“

Fußballplatz und aktuelles Sportheim des TSV liegen etwa einen Kilometer von dem eigenen kleinen Sportheim der Tennisabteilung am Bubenheimer Weg entfernt. Direkt an die Tennisplätze angrenzend ist die Sporthalle, die die Turner nutzen. „Wegen dieser räumlichen Nähe war es logisch, dass wir uns als TC Stockheim zusammenschließen. Für die Mitglieder ändert sich aber nichts“, erklärt Rolf Thiel. Auf etwa 180 Mitglieder (inklusive Doppelmeldungen für beide Abteilungen) kommt der TC.

Die Fußballer des TSV Stockheim zählen gut 210 Mitglieder. Auch der neue Vorsitzende Jochen Michna und sein Vorgänger Victor Weyermann stellen klar, dass die Abspaltung einvernehmlich vorgenommen worden sei. Die Pläne des Neubaus, die vorrangig die Fußballabteilung forciert hatte, seien auch nicht ausschlaggebend gewesen. „Es hatte sich niemand gefunden, der die Nachfolge des Gesamtvorstands antreten wollte. Als Alternative haben wir den Verein gesplittet. Aus den Positionen der jeweiligen Abteilungsleiter wurden dann Vorsitzende“, erklärt Michna. Die interne Umstrukturierung habe im Endeffekt auch dazu geführt, dass sich das Bauvorhaben bis heute verzögert hat.

Nur noch ein Stockwerk

Abgesehen von den Vereinsstrukturen haben sich auch die Pläne des TSV geändert. Anfangs war von einem zweistöckigen Bau die Rede, in der oberen Etage sollte ein Veranstaltungsraum entstehen. Weil die Variante für den Verein zu teuer sei — so steht es in der Verwaltungsunterlage — sehen die Zeichnungen jetzt nur ein Stockwerk vor für Umkleide, Duschen, Lager. Räume, die rein dem Fußballzweck dienen sollen — der Veranstaltungsraum wäre ein Extra gewesen, erklärt Jochen Michna.

400.000 Euro Kosten sind für den Neubau veranschlagt. 30.000 Euro will der TSV mit Spenden finanzieren, die übrigen 170.000 Euro über Eigenleistungen ohne Kredite. Am Dienstag, 26. Juni, 19 Uhr, Rathaus, diskutiert der Haupt- und Finanzausschuss über den Zuschuss von 200.000 Euro. Eine Zustimmung gilt als sicher, sagt Siegfried Schmühl, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeiters. Ein Baubeginn 2018 sei auch denkbar.

Mehr von Aachener Nachrichten