1. Lokales
  2. Düren

Spielzeit 2020/21: Neue „Spielregeln“ im Haus der Stadt

Spielzeit 2020/21 : Neue „Spielregeln“ im Haus der Stadt

Die „Spielzeit“ 2020/21 liegt vor. Das neue Programm von Theater, Cappella Villa Duria und Komm lockt mit vielfältigen Angeboten.

„Lassen Sie sich begeistern“, schreiben Monika Rothmaier-Szudy, Künstlerische Leiterin des Theaters Düren, und Thomas König, stellvertretender Leiter von Düren Kultur, im Vorwort des neuen Programmheftes. „Themen und Formen entwickeln und verändern sich. Wir wollen dabei sein…“ So kann sich das Publikum auf Theater-Abenteuer mit klassischen Stoffen, aktuelle Themen in prominenter Besetzung und besondere Inszenierungen freuen, die verschiedene Medien in neuer Weise einsetzen.

Familienfreundlichkeit wurde schon immer großgeschrieben. Nun gibt es ergänzend Familientheater am frühen Abend, das sich an Erwachsene und Jugendliche gleichermaßen wendet.

Das Dürener Kulturzentrum Komm lädt in gewohnter Vielfalt zu „Flaschenmusik“, Gedichten und Liedern, Kabarett und Comedy, Folk-Rock und Satire ein. Konzert, Musik und Gesang vom Feinsten an ausgesuchten Orten bietet die Cappella Villa Duria, angefangen vom „Klaviertrio“ im September auf Schloss Burgau, über das Passionskonzert im Februar 2021 in St. Marien bis zu „Ohrwürmern“ im Haus der Stadt im Juni 2021.

„Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch“, einem Gedicht von Hölderlin entnommen, ist das Leitwort des Programms. „Hölderlin hat Recht“, sagt Bürgermeister und Kulturdezernent Paul Larue im „Spielzeit“-Vorwort, „denn auch in dieser großen Krise kommt das kulturelle Leben nicht zum Erliegen. Künstler suchen neue Wege zu ihrem Publikum… Dies verdient unseren bleibenden Dank und Respekt.“

Die erste Theateraufführung nach der Wiedereröffnung ist am Sonntag, 21. Juni, das Kinderstück „Zwerg Nase“, das Corona-bedingt verschoben werden musste und für das bereits 200 Karten verkauft sind. Um die Coronaschutzvorgaben gewährleisten zu können, gibt es deshalb am 21. Juni zwei aufeinanderfolgende Aufführungen.

Die neue „Spielzeit“ 2020/21 beginnt ebenfalls mit einem Kinderstück. Am 30. August wird die Aufführung „TKKG – Freundschaft in Gefahr“, die in der Spielzeit 2019/20 ausgefallen ist, nachgeholt.

Da die Veranstaltungen im Theater Düren im Haus der Stadt bis auf Weiteres unter Beachtung der Coronaschutzverordnung durchgeführt werden müssen, gibt es neue „Spielregeln“. So dürfen zurzeit nicht mehr als bis zu 100 Zuschauer in den Saal. Auf aktuelle Vorgaben wird das Team im Haus der Stadt, das auch Wartelisten führt, jeweils schnell reagieren. Der vorgeschriebene Mindestabstand von 1,50 Metern wird durch eine entsprechende Veränderung des Bestuhlungsplans gewährleistet. Menschen aus einem Haushalt dürfen zusammensitzen. Auch Zugang und Ausgang werden neu geregelt. Bis zum Einnehmen des Sitzplatzes muss Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Mitarbeiter von Düren Kultur sowie Lautsprecherdurchsagen helfen dabei, die Vorgaben möglichst reibungslos umzusetzen.

Der i-Punkt für Kultur und Tourismus, Markt 6 in Düren, ist unter strenger Berücksichtigung der Hygienevorschriften wieder geöffnet. Alle Abonnements müssen aufgrund der eingeschränkten Zuschauerzahl vorläufig ruhen, bestehende Abos verlängern sich nicht. Neue Abos können nicht erworben werden. Alle Abo-Kunden erhalten aber ein Vorkaufsrecht zu den gewohnten Bedingungen auf ein garantiertes Platzkontingent von 70 Prozent je Vorstellung ihres eigentlichen Abos. Dieses Vorkaufsrecht beginnt am 8. Juni und endet am 30. Juni. Den Abonnenten wird empfohlen, sich in dieser Frist rasch zu melden.

Der freie Kartenverkauf für bis zu 100 Plätze beginnt am 1. Juli. Bis zum 15. August gibt es Frühbucherrabat. Die Theatercard behält bis zum Ende der Spielzeit 2020/21 ihre Gültigkeit.