Düren: Neue Schausteller auf der Dürener Maikirmes

Düren : Neue Schausteller auf der Dürener Maikirmes

Die Bauarbeiten auf dem Annakirmesplatz nähern sich dem Ende. Für die Vertreter von Stadtverwaltung, Schaustellerverband und der Bogenschützen bedeutet das: Aufatmen. Denn dem geplanten Maimarkt und der damit einhergehenden Maikirmes steht damit nichts mehr im Wege.

Von Samstag bis Dienstag, 28. April bis 1. Mai, wird die traditionelle Veranstaltung bereits zum 38. Mal in Düren stattfinden. Markt und Kirmes sollen sich dabei ergänzen und den Besuchern einiges bieten. „Diese Kombination hat sich als Erfolgsrezept her-ausgestellt. Das zeigen die konstant hohen Besucherzahlen“, sagt Achim Greiff vom städtischen Vermessungsamt. Die offizielle Eröffnung mit Bürgermeister Paul Larue findet am Samstag, 28. April, um 15 Uhr vor dem Festzelt statt.

Der Maimarkt öffnet jeweils um 11 Uhr seine Tore. Bis 20 Uhr können Besucher die Waren der rund 200 Händler erkunden. Dekoartikel, Holzmöbel und Korbwaren decken nur einen kleinen Teil des Angebots ab. Hinzu kommen auch Keramik- und Stahlwaren, Modeschmuck, Armbanduhren, Geschenkartikel und vieles mehr.

Auf dem Handwerkermarkt bietet sich die Möglichkeit, die Herstellung der Handwerkskunst hautnah zu erleben, die etwa 30 Hobbyhandwerker vor Ort präsentieren werden. Damit den jüngsten Marktbesuchern nicht langweilig wird, werden zwischen den Ständen auch einzelne Karussells zu finden sein.

Wer nach 20 Uhr, wenn die Händler ihre Stände schließen, noch genügend Energie hat, kann auf dem Platz der Maikirmes — zwischen Feuerwache und Aachener Straße — noch die eine oder andere Runde drehen, denn die Kirmes wird jeweils von 11 bis 22 Uhr geöffnet sein.

Auftakt für Schausteller

Hier können sich die Besucher über viele Fahrgeschäfte freuen, aber auch über Kirmes-Klassiker wie Schießwagen und Entenangeln. Hinzu kommen zahlreiche Ausschank- und Imbissbuden.

„Die Maikirmes ist für viele heimische Schausteller der Auftakt des Jahres“, sagt Hubert Cremer, der Vorsitzende des Dürener Steuerausschusses, „es ist das zweitgrößte Fest der Stadt nach der Annakirmes.“ Besucher werden viele Fahrgeschäfte wie den Autoscooter oder das Kettenkarrussel wiedererkennen. Cremer freue sich aber besonders über zwei Neuheiten bei den Fahrgeschäften. Einerseits einen neuen „Musik-Express“ und andererseits einen neuen „Wellenflug“. „Der stand im vergangenen Jahr noch auf dem Oktoberfest in München und wird nun in Düren zu einer wilden Fahrt einladen“, sagt Cremer. Sein Ziel für die diesjährige Maikirmes steht fest: „Jeder, der nicht dort war, soll das Gefühl haben, etwas verpasst zu haben.“

Wie in den vergangenen Jahren, wird die Bogenschützen-Bruderschaft Sankt Rochus und Sankt Sebastianus ihr Schützenfest im Festzelt auf dem Annakirmesplatz ausrichten. Stefan Pesch, Geschäftsführer der Bogenschützen, verspricht neben einem vielfältigen Programm an allen Festtagen eine besondere Veranstaltung in der Mainacht. Für Montag, 30. April, lädt er daher ab 19.30 Uhr zum Tanz in den Mai. In diesem Jahr wird dabei im Festzelt Musik aus den 60er, 70er und 80er Jahren gespielt. „Außerdem wollen wir das Fest ein bisschen auflockern. Deswegen wird es eine Karaoke-Einlage geben, für jeden, der gerne selber singen möchte“, sagt Pesch.

Die Veranstalter rechnen, ähnlich wie in den vergangenen Jahren, auch diesmal wieder mit rund 100.000 Besuchern von Maimarkt und Maikirmes. Daher empfehlen sie die Anfahrt zum Annakirmesplatz nach Möglichkeit mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln.

(at)
Mehr von Aachener Nachrichten