Neue Ehrenmitglieder beim TuS Langerwehe

Die Fußballer feiern 110-jähriges Bestehen : TuS will sich als Verein weiter entwickeln

Bislang spielen die Fußball-Mannschaften des TuS 08 Langerwehe im Seniorenbereich eine Sahnesaison. Doch ausgerechnet am Spieltag rund um die Geburtstagsfeier zum 110-jährigen Bestehen patzten alle drei Teams.

Die erste Mannschaft unterlag im Gemeindederby Jugendsport Wenau (3:4). Die Reserve spielte Remis gegen den SV Viktoria Koslar II (1:1) und rutschte auf Platz fünf ab. Und die Frauen-Mannschaft ließ erstmals in dieser Spielzeit überhaupt Punkte liegen bei der 1:2-Niederlage bei der SG SV Merken/SV Viktoria Koslar, blieb aber auf Rang eins, weil Verfolger TuS Schmidt ebenfalls erstmals eine Niederlage einstecken musste.

Für Markus Kuckertz, Vorsitzender des Klubs vom Rymelsberg, waren diese Ergebnisse ärgerlich, aber kein Beinbruch: „Das dämpft die Stimmung bei den Feierlichkeiten nicht. Wir möchten uns als Verein in allen Mannschaften weiterentwickeln und sind auf einem guten Weg. Bei keinem Team haben wir etwa einen Aufstieg eingeplant.“

Das Programm zur Geburtstagsfeier, das das Planungsteam mit Yasemin Can und Sorah Colling (beides Spielerinnen des TuS) sowie den Vorstandsmitgliedern Michael Engels, Guido Scheen, Jo Rohr und Andi Semrau zusammengestellt und organisiert hatte, bot reichlich Abwechslung für Groß und Klein: eine Hüpfburg, Kinderschminken, Speedball-Schießen, die Besichtigung des Feuerwehrautos der Langerweher Löschgruppe, Infostände der DRK-Bereitschaft, der Langerweher Tafel und der Jugend in Langerwehe sowie der „Videobeweis“ des Kreisschiedsrichter-Ausschusses erfreuten sich großer Beliebtheit. Lehrstabsmitglied Dominik Mynarek erklärte anhand von Bundesliga-Szenen, auf welche Details Schiedsrichter in Bruchteilen von Sekunden achten müssen. Mynarek: „Wir sind sehr gut vom TuS aufgenommen worden. Es hat Spaß gemacht, und der Austausch war für beide Seiten wichtig. Gerne sind wir bereit, auch andere Vereine zu ähnlichen Anlässen zu besuchen.“

Am frühen Abend nahm der Langerweher Klub nach einer Laudatio von Mitglied Kurt Gielgen, die einen humoristischen Blick in die TuS-Historie unter dem Motto „Verdamp lang her“ gewährte, Ehrungen verdienter Mitglieder vor. Die Silberne Ehrennadel (für 15- bis 25-jährige Vereinstreue) erhielten David Can, Yasemin Can, Markus Cepuran, Max Dickmeis, Anita Esser, Volker Geuenich, Christian Gillessen, Marcel Happe, Roland Karduck, Volker Lück, Steffen Ludwig, Tobias Palm, Peter-Josef Pischka, Wolfgang Plasa, Daniel Plasa, Stefan Rhiem, Jo Rohr, Arthur Schain, Franziska Schain, Norman Schauerte, Friedhelm Schreckenberg, Regina Schreckenberg, Patrick Schreckenberg, Karolin Schreckenberg, Michael Schütt, Petra Stahl, Richard Stahl und Philipp Stern.

Die Goldene Ehrennadel (für 35- bis 50-jährige Vereinstreue) wurde an die Mitglieder Stephan Black, Kurt Dickmeis, Jens Hertrampf, Elisabeth Kuckertz, Markus Kuckertz, Timo Löfgen, Ingo Rosarius, Franz-Martin Schain, Kirsten Schain und Winfried Welter verliehen.

Vier neue Ehrenmitgliedschaften sprach der TuS an Kurt Gielgen, Franz-Josef Löfgen, Heinz Rosarius und Horst Salzmann aus. Nicht nur, dass die vier „rüstigen Rentner“, wie Kuckertz sie nannte, über „mehr als 250 Jahre Vereinstreue“ verfügen: „Alle haben über die vergangenen sechs Jahrzehnte hinweg in unterschiedlicher Form und über verschiedene Zeitspannen hinweg aktiv Vorstandsarbeit geleistet und dem Verein in guten wie auch in schlechteren Zeiten die Stange gehalten.“

(kte)
Mehr von Aachener Nachrichten