Binsfeld: Neubaugebiet Binsfeld: Eine Fünf-Zentner-Bombe und jede Menge Metallschrott

Binsfeld : Neubaugebiet Binsfeld: Eine Fünf-Zentner-Bombe und jede Menge Metallschrott

50 Häuser in Binsfeld mussten am Mittwochvormittag evakuiert werden. Bei den Voruntersuchungen des Neubaugebietes an der Rommelsheimer Straße hatten die Fachleute eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.

172 Menschen waren im Umkreis von 300 Metern vom Fundort betroffen, etliche waren zur Zeit der Bombenentschärfung jedoch nicht Zuhause, in die Sammelstelle im Feuerwehrgerätehaus waren nur wenige Menschen gekommen. Einige Grundschüler und Kindergartenkinder blieben wegen der Straßensperrung einfach ein kleines bisschen länger in ihren Einrichtungen. Die in der Nähe gelegene Seniorenresidenz in der Burg lag außerhalb des zu evakuierenden Bereichs.

Die Evakuierung der Gebäude „Am Burgacker“, der Ringstraße und der Rommelsheimer Straße verlief zügig, die Entschärfung der zwei Zünder der amerikanischen Bombe ging nach Angaben des Kampfmittelräumdienstes problemlos über die Bühne. Im Einsatz waren die Männer, die vor wenigen Wochen auch an der Entschärfung der acht Bomben in Birkesdorf beteiligt waren. Gegen 12.30 gab es bereits Entwarnung, erst um 10.30 hatten Ordnungsamt und die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr von der bevorstehenden Aktion erfahren.

„Die amerikanische Fliegerbombe hat in einer Tiefe von 2,80 Meter gelegen“, erklärt Reinhold Dohmen vom Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung.

Damit, dass die Dürener Firma, die das Gelände untersucht hat, fündig werden würde, hatte die Gemeinde Nörvenich bereits gerechnet. „In Binsfeld befand sich zur Kriegszeit unter anderem eine Flak-Halle, es war klar, das hier Kampfhandlungen stattgefunden haben“, erklärt Ordnungsamtsleiter Jan Bietendüfel. Bei den Voruntersuchungen seien 100 Punkte aufgefallen. An einer Stelle nun wurde die Fliegerbombe gefunden, an anderen Stellen seien es Fässer und Metallschrott gewesen.

In naher Zukunft, ein genauer Zeitplan steht noch nicht, sollen auf dem Gelände an der Rommelsheimer Straße und südlich der Straße „Am Burgacker“ 30 Häuser entstehen. Diese werden über eine eigene Ringstraße erreicht. Das Gebiet wird von einem Investor erschlossen.

(smb)
Mehr von Aachener Nachrichten