Erweiterung Neubaugebiet Süd: Nein zu Schotterbeeten in Kreuzauer Vorgärten

Erweiterung Neubaugebiet Süd : Nein zu Schotterbeeten in Kreuzauer Vorgärten

Bald können im Neubaugebiet „Erweiterung Kreuzau-Süd“ die Bagger anrollen. Sämtliche Kommunlapolitiker in den zuständigen Ausschüssen sprachen sich für die neue Planung aus, die auch eine Erweiterung nach Osten mit einschließt.

Sie sieht allerdings unter anderem auch vor, dass keine Schottervorgärten angelegt werden dürfen. Stimmt der Rat – was wahrscheinlich ist – in seiner nächsten Sitzung am 7. Mai zu, dann werden die Pläne offengelegt, und es können sich Bürger und Institionen dazu äußern.

Sicher ist jetzt schon, dass Anwohner der Eifelstraße und des Kapellenwegs in Kreuzau wenig begeistert von den Plänen sind. Über diese Straßen soll das neue etwa 2,8 Hektar große Baugebiet angeschlossen werden. Die Anwohner schlagen daher vor, eine zweite Möglichkeit zu schaffen, auf das Baugebiet zu gelangen. Inzwischen liegt allerdings auch ein Verkehrsgutachten vor. Das Ingenieurbüro kommt zu dem Ergebnis, dass der Verkehr zwar deutlich zunehmen werde, die Straßen und Verkehrsknoten die Fahrzeuge jedoch aufnehmen könnten. Die Gutachter sind auch von der Annahme ausgegangen, dass das Gebiet später noch erweitert wird.

68 Grundstücke sollen auf dem Areal entstehen. Die Grundstücksgrößen sollen zwischen 379 und 814 Quadratmeter liegen. Im Hauptausschuss machten sämtliche Parteien deutlich, dass der Bedarf an Wohnraum groß ist. Rolf Heidbüchel (SPD) meinte sogar, dass Kreuzau den Nachbargemeinden hinterherhinke: „Wir möchten nicht, dass unsere Kinder und Enkel in andere Orte ziehen müssen, weil wir hier keine Bauflächen zur Verfügung stellen können.“

Bürgermeister Ingo Eßer (CDU) kündigte eine Informationsveranstaltung für Bürger an. Termin: 6. Juni. Der genaue Zeitpunkt und Ort wird noch bekannt gegeben.

(pan)
Mehr von Aachener Nachrichten