Merzenich: Nächtlicher Raser entwurzelt Laterne

Merzenich: Nächtlicher Raser entwurzelt Laterne

In der Nacht zum Sonntag hat ein zunächst unbekannter Autofahrer sein hochmotorisiertes Gefährt sowie eine Straßenlaterne am Ortseingang zerlegt.

Die ganze Wagenbesatzung flüchtete anschließend. Gegen 0.10 Uhr war ein Auto mit viel zu hoher Geschwindgkeit von der L264 auf dem Steinweg in den Ort hereingefahren, wobei er offensichtlich nicht mit der Engstelle am Ortseingang klar kam.

Darauf lassen zumindest die Spuren am Unfallort schließen. Wie es aussieht, war der , war der Fahrer dort nämlichmit deutlich zu hoher Geschwindigkeit nach rechts von der Straße abgekommen und gegen eine Straßenlaterne gefahren.

Die Lampe wurde komplett aus dem Erdreich gerissen und von dem umherschleudernden Wagen ein Stück weit mitgetragen. Kurz bevor der Wagen - übrigens ein Totalschaden - vor einem Haus auf dem Gehweg zum Stillstand kam, fiel auch die entwurzelte Laterne vom Dach.

Drei aufmerksame Zeugen sahen dann noch, dass drei Insassen, alles junge Männer, von denen einer ein bunt kariertes Hemd und ein weiterer eine weiße Malerhose trug, durch einen nahe der Unfallstelle liegenden Erholungspark davon liefen.

Die Polizei ließ das Unfallwrack abschleppen. Die Unfallstelle wurde durch die Feuerwehr gereinigt. Auch Mitarbeiter eines Energieunternehmens mussten wegen der abgerissenen Laterne noch in der Nacht tätig werden. Die Gesamtschadenshöhe wird auf knapp 30.000 Euro geschätzt.

Erst am Sonntagabend tauchte der (übrigens in Merzenich wohnhafte) Fahrzeughalter, den die Polizei nach dem Unfall bereits gesucht hatte, auf einer Polizeiwache auf. Die Ermittlungen, ob er selbst den Unfall verursacht hat und ob seine Mitfahrer möglicherweise sogar verletzt wurden, dauern derzeit an.

Die Polizei bittet eventuell vorhandene Zeugen, sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der genauen Unfallumstände an die Leitstelle der Polizei unter der Rufnummer 02421/949-2425 zu melden.