Kreisliga A: Nachholspiele in Krauthausen und Schmidt

Kreisliga A : Nachholspiele in Krauthausen und Schmidt

Zweimal nachsitzen heißt es am Donnerstagabend in der Fußball-Kreisliga A. Um 19.30 Uhr erfolgt der Anpfiff beim FC Krauthausen. Die Elf des Gastgebers trifft auf Alemannia Lendersdorf.

Gefragt ist auch der TuS aus Schmidt. Der hat die SG Nörvenich/Hochkirchen zu Gast. Wenn Krauthausens Co-Trainer Georg Hermanns auf das jüngste 0:1 im Gemeindederby beim BC Oberzier blickt, dann mit der Feststellung, dass ein Remis verdient gewesen wäre. „Aber wer einfach keine Tore schießt, trotz guter Chancen, der geht halt mit leeren Händen vom Platz“, meinte Georg Hermanns nüchtern.

Dabei wollte er gar nicht die verletzten und fehlenden Akteure als Grund für die Schlappe anführen. So steht für den FC fest, dass man nun gegen Lendersdorf mehr denn je gefragt ist, um das Minimalziel, ein Remis, zu erreichen. Damit wäre Stefan Nepomuck aus Lendersdorfer Sicht allerdings nicht zufrieden. Denn die kleine Serie von drei aufeinanderfolgenden Siegen soll fortgesetzt werden.

Gewinnen möchten auch die Schmidter. Das 1:2 in Lohn liegt allen noch schwer im Magen. So findet Trainer Kalle Kiesant deutliche Worte. Der pocht darauf, dass die drei Punkte in der Eifel bleiben müssen. Das wird schwer genug, denn mit Nörvenich/Hochkirchen kommt der Tabellenzweite. Der ließ beim 3:3 gegen Jülichs „Zehner“ aus Sicht von Trainer Marcel Notte zwei Punkte liegen. So ist das Ziel des Aufsteigers klar: Man will beim TuS gewinnen.

(hfs.)
Mehr von Aachener Nachrichten