Düren: Nach Spritzenfund: Stadt Düren sperrt Bahnhang vorübergehend ab

Düren : Nach Spritzenfund: Stadt Düren sperrt Bahnhang vorübergehend ab

Die Stadt hat am Freitagvormittag die Böschung an der Bahntrasse neben dem Langemarckparck mit Bauzäunen abgesperrt.

Damit reagiert die Verwaltung auf den Fund von mehr als 300 Spritzen in dem für die Drogenszene berüchtigten Bereich in Bahnhofsnähe. Somit soll verhindert werden, dass insbesondere Kinder in den Bahnhang klettern und in dem dortigen Gebüsch einer Gefahr ausgesetzt sind.

Diese Maßnahme gilt jedoch vorübergehend, über eine langfristige Lösung steht die Stadt weiter in Kontakt mit der Deutschen Bahn. Ihr gehört das besagte Terrain, dass seit Jahren nicht von Bahnmitarbeitern gereinigt worden ist. Eine Möglichkeit ist laut der Dürener Stadtverwaltung, dass der Dürener Service Betrieb den Bereich ebenso wie den angrenzenden Park täglich reinigt.

Zwei andere Möglichkeiten wären eine dauerhafte Absperrung des Terrains oder eine gänzliche Umgestaltung der Böschung. Die Vorsitzende des Sozialausschusses, Liesel Koschorreck (SPD), hat das Thema auf die Agenda der Sitzung am Donnerstag, 19. April, 17 Uhr, gesetzt. Die Drogenberatungsstelle und das Ordnungsamt sollen daran teilnehmen.

(red)