Düren: Musikalisches Programm in St. Anna

Düren: Musikalisches Programm in St. Anna

Singen macht Spaß — das ist nicht nur der Titel des ersten Liedes der Vokalklassen des 3. und 4. Schuljahres der Martin-Luther-Schule und der Südschule, sondern ist auch klar in den Gesichtern der über 100 Kinder zu erkennen.

Zusammen mit dem Kinderchor St. Anna und St. Marien, dem Jugendchor St. Anna und St. Marien und der Gesangsklasse Daniela Bosenius zeigten sie am Sonntag in der Anna-Kirche ihr Können bei einem gemeinsamen Konzert.

Die Veranstaltung fand im Rahmen der Reihe „Tage für junge Künstler in St. Anna“ statt. Schon am Samstag war der junge Künstler Elite Jollie an der Orgel aufgetreten. Sonntags durften dann zuerst die ganz Kleinen auf die Bühne. Vokalklassenlehrerin Rebekka Zachner erklärte, dass die Grundschulkinder drei Mal in der Woche gemeinsam Singen und das schon ab dem ersten Schuljahr.

Singen ohne Hemmungen

Es war also nicht verwunderlich, dass die Chormitglieder, im Gegensatz zu ihren etwas älteren Kollegen, alle Stücke auswendig präsentieren. „Beim Singen legen die Kinder sehr schnell ihre Hemmungen ab“, sagte Zachner. „Alle wollen zum Beispiel Soli übernehmen. Das Singen ist einfach gut für die Seele.“ Gleichzeitig wird aber auch etwas gelernt. Mit der so genannten „Ward Methode“ lernen die Kinder vom Blatt zu singen, ohne die Melodie vorher vorgesungen zu bekommen.

Nach der Eröffnung durch die Kinderchöre, präsentierte der Jugendchor verschiedene Stücke, die auch mehrstimmig vorgetragen wurden. So sangen sie zum Beispiel „Somewhere over the Rainbow“.

Den Zuschauern in der Anna-Kirche wurde ein buntes Programm mit Soli, Chören und Kanons geboten. Die verschiedenen Gruppen wechselten sich während des Konzertes ab, so dass es viel Abwechslung gab.

Mehr von Aachener Nachrichten