Heimbach: Motorrad-Beifahrer verliert bei schwerem Sturz seinen Helm

Heimbach: Motorrad-Beifahrer verliert bei schwerem Sturz seinen Helm

. Am Dienstagabend hat sich der Mitfahrer eines Motorrads schwerste Verletzungen zugezogen, als das Zweirad auf der L 15 Richtung Hasenfeld zu Fall kam.

Ein 20-jähriger Kradfahrer befuhr gegen 20.10 Uhr die L 15 im Bereich der Staumauer. Ein 14-Jähriger befand sich als Sozius mit auf dem Zweirad. Im Bereich der lang gezogenen Rechtskurve in Richtung Hasenfeld muss der Fahrzeugführer plötzlich die Kontrolle verloren haben und mit einem Reifen zunächst linksseitig an den Bordstein geraten sein.

Die Maschine stürzte daraufhin auf die linke Seite und rutschte zunächst gegen eine Mauer neben der Fahrbahn. Erst in ungefähr zehn Metern Entfernung blieb das Motorrad schließlich liegen. Der 20-Jährige und sein jugendlicher Mitfahrer wurden hierbei von der Sitzbank geschleudert. Während der Unfallfahrer mit leichten Verletzungen davon kam, verlor der 14-Jährige bei dem Sturz seinen Helm und prallte mit dem Kopf gegen die Steinmauer. Nach einer Erstversorgung durch Notärzte wurde der Schwerstverletzte mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum geflogen.

Überhöhte Geschwindigkeit?

Zeugen machten gegenüber der Polizei Angaben darüber, dass sie unmittelbar vor dem Unfallgeschehen mehrfach sehr laute Motorengeräusche vernommen hatten. Ob überhöhte Geschwindigkeit als Unfallursache in Betracht kommt, wird zur Zeit ermittelt.