Düren: Mofa frisiert, Drogen konsumiert und per Haftbefehl gesucht

Düren: Mofa frisiert, Drogen konsumiert und per Haftbefehl gesucht

Unangenehme Konsequenzen hatte das „Frisieren” eines Mofas in der Nacht zum Donnerstag für einen 23 Jahre alten Mann. Er ließ sich mit dem getunten Gefährt und viel zu hoher Geschwindigkeit in der Dürener Innenstadt erwischen und hatte danach das zweifelhafte Vergnügen, die Polizeiwache genauer kennenzulernen - denn es lag bereits ein Haftbefehl gegen ihn vor.

Bei der Polizeikontrolle erklärte der Nideggener, er habe einen neuen Auspuff an seinem eigentlich als Mofa eingetragenen Vehikel angebracht, wodurch auch eine höhere Geschwindigkeit erreicht werden könne.

Aus verkehrsrechtlicher Sicht darf man aber mit einer Mofaprüfbescheinigung ein technisch derart verändertes Fahrzeug nicht führen, so dass von den Beamten eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gefertigt wurde.

Zudem hatte der Mann zugegeben, vor Fahrtantritt Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Durch einen Speicheltest und einen anschließenden Bluttest auf der Wache wurde das bestätigt.



Mehr von Aachener Nachrichten