Düren: Mittelstand fordert neue Gewerbegebiete

Düren: Mittelstand fordert neue Gewerbegebiete

Der Vorsitzende der Mittelstandsvereinigung fordert mehr Gewerbeflächen für die Stadt Düren. „Wenn Unternehmen Flächen nachfragen, muss die Stadt gewappnet sein“, sagte Rolf Delhougne am Donnerstag. Derzeit kann aber genau das zum Problem werden. Die Gewerbegebiete der Stadt Düren sind bis auf wenige Flächen verkauft.

Wie die Wirtschaftsförderer Heinz Manheims und Dr. Hans Achim Ahn auf einer Veranstaltung der Mittelstandsvereinigung sagten, seien derzeit 21,5 Hektar sofort verfügbar, mittelfristig 25,9. Insgesamt verfügt die Stadt über knapp 600 Hektar in 18 Gewerbegebieten. Mittelstands-Chef Rolf Delhougne fordert angesichts der Knappheit „organisatorische Veränderungen“.

Das Liegenschaftsamt der Stadt und die Wirtschaftsförderung müssten enger zusammenarbeiten, da sich ihre Aufgaben überlappten. Zudem fordert der CDU-Politiker einen Strukturfonds, aus dem neue Gewerbeflächen gekauft und erschlossen werden könnten. Gespeist werden soll dieser Fonds zum einen aus den Verkaufserlösen von Grundstücken, zum anderen unter anderem durch Beteiligungen privater Anleger, die eine „angemessene Rendite erwarten können“, so Delhougne. Bisher würden die Einnahmen aus Grundstücksverkäufen in den allgemeinen Haushalt und nicht in die Entwicklung neuer Gewerbeflächen gesteckt.

(inla)
Mehr von Aachener Nachrichten