Mittelrheinligist Viktoria Arnoldsweiler Mittwoch beim SV Siegburg

Kampf gegen die Rote Laterne : Schlusslicht will endlich wieder punkten

Wegen des Pokalspieles der ersten Runde auf Mittelrheinebene wurde seiner Zeit die Ligapartie des Mittelrheinligisten Viktoria Arnoldsweiler beim SV Siegburg verschoben. Am Mittwochabend ab 20 Uhr stehen sich nun die Teams gegenüber.

Für die „Kleeblätter“ aus dem Dürener Stadtteil wird es allmählich Zeit, den zweiten Saisonsieg zu schaffen.

Nach anfänglich gutem Start musste Siegburg zuletzt drei Niederlagen einstecken, hatte allerdings mit Borussia Freialdenhoven und dem FC Wegberg-Beeck auch starke Gegner zu spielen.

Jedoch sollte die 2:3-Heimniederlage der Siegburger gegen den SV Breinig der Viktoria Mut machen, denn Breinig steht mit den „Kleeblättern“ auf einem Level, was auch das Remis der Virnich-Elf beim SV beweist. „Siegburg wird auch nicht gerade mit breiter Brust antreten, und es wird entscheidend sein, welche Mannschaft als erstes die richtige Einstellung findet“, sieht Thomas Virnich eine Partie auf Augenhöhe.

Trotz des letzten Sieges der Viktoria vor neun Spielen hegt Trainer Virnich die Hoffnung, dass die Entwicklung seiner jungen Mannschaft irgendwann Früchte tragen wird, da Potenzial vorhanden und Luft nach oben besteht. „Wir haben von Woche zu Woche alles gegeben, und ich habe den Eindruck, dass die Spieler ständig einen Schritt nach vorne machen, auch wenn die Ergebnisse nicht stimmen“, sagt Thomas Virnich und wünscht sich endlich wieder einmal einen Dreier als Belohnung für die harte Arbeit.

Aus personeller Sicht wird sich nicht viel ändern gegenüber der jüngsten Begegnung gegen Bergisch Gladbach, allerdings kommt Dominik Hahn zurück ins Team, um der Abwehr zusätzliche Stabilität zu verleihen. Gesucht wird allerdings bei den „Kleeblättern“ ein Torjäger, denn die Quote von einem Tor pro Spiel muss dringend erhöht werden, wenn man die rote Laterne bald abgeben möchte.

(hpj)
Mehr von Aachener Nachrichten