Heimbach/Nideggen: Mit Tempo 140 durch Heimbach: Rasender Biker flieht vor Polizeikontrolle

Heimbach/Nideggen : Mit Tempo 140 durch Heimbach: Rasender Biker flieht vor Polizeikontrolle

Mit 140 Stundenkilometern durch Heimbach und eine 30er Zone: Dieser traurige Spitzenwert wurde von Polizisten in der Eifel am Wochenende gemessen. Ein vor den Beamten flüchtender Motorradfahrer brachte mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und waghalsigen Überholmanövern nicht nur sich selbst in Gefahr.

Wie die Polizei berichtet, sollten zwei Motorradfahrer mit ihren Sportmaschinen auf der Landesstraße 249 kontrolliert werden, die von der Abtei Mariawald in Richtung Heimbach unterwegs waren. Nachdem sie im Überholverbot überholt hatten und viel zu schnell unterwegs waren, wollten die Polizisten sie stoppen. Während der hintere Fahrer ordnungsgemäß anhielt, erkannte der Vorausfahrende die Polizei und flüchtete mit einer waghalsigen Aktion.

Die Beamten nahmen die Verfolgung mit dem ProVida Motorrad auf und holten den Fahrer am Ende der Ortschaft Heimbach ein. Dort missachtete dieser die Aufforderung zum Anhalten erneut und gab Gas. Mit 140 Stundenkilometern ging es durch die Ortschaft mitsamt einer 30er Zone in Richtung Nideggen. Bei dieser Fahrt beschleunigte der Verfolgte bis auf 190 Stundenkilometern und überholte rücksichtslos trotz Gegenverkehrs.

Wegen der lebensgefährlichen Fahrweise wurde die Verfolgung abgebrochen, sodass der Motorradfahrer in Höhe der Ortschaft Abenden aus den Augen verloren wurde. Ermittlungen der Polizei führten aber doch noch zum Fahrer: Es handelte sich um den Halter des Motorrads, ein 40-jähriger Mann aus Elsdorf, der keinen Führerschein besitzt. Dieser wurde ihm wegen mehrerer schwerer Verfehlungen entzogen. Jetzt kommt zum Fahren ohne Fahrerlaubnis noch eine Anzeige wegen Verkehrsgefährdung hinzu.

Die Polizei führte die Kontrollen am Sonntag im Bereich der Landesstraße 218, der Panoramastraße und der L249 im Bereich der Abtei Mariawald bei bestem Motorradwetter durch. An solchen Wochenenden ist die Eifel ein Magnet für motorisierte Ausflügler, wobei der überwiegende Teil der Motorradfahrer in moderatem Fahrstil unterwegs war, so die Polizei.

Bis zum Ende des Einsatztages wurden 16 Verkehrsteilnehmer gestoppt und in zwölf Fällen Ordnungswidrigkeitsanzeigen gefertigt. Zwei Motorradfahrern wurde die Weiterfahrt untersagt, weil sie keinen sicheren Motorradhelm trugen. Ein weiterer Motorradfahrer konnte seine Fahrt nicht fortsetzen, weil seine Auspuffanlage viel zu laut war. Dies konnte ihm vor Ort mit einer Messung nachgewiesen werden. Sein Motorrad hatte außerdem keine Betriebserlaubnis mehr.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten