Düren: Mit „Santianao“ von Düren bis ans andere Ende der Welt

Düren: Mit „Santianao“ von Düren bis ans andere Ende der Welt

„Bis ans Ende der Welt“ und über alle Ozeane — in ihren Liedern fängt die Band Santiano das Rauschen der Wellen, den Wind in den Segeln und die Freiheit und Sehnsucht der Seefahrt ein. Am 19. April nehmen die fünf gestandenen Musiker das Publikum um 20 Uhr in der Arena Kreis Düren mit auf ihre musikalische Reise und präsentieren ihre unvergleichliche Mischung aus Shanty, Rock, Pop und Irish Folk.

Santiano ist es gelungen, ein traditionelles Genre mit frischem Wind und neuem Leben zu füllen. Klassische Seemannsweisen verbindet die norddeutsche Band mit Rock und Pop, in ihre Musik webt sie gekonnt Anleihen keltischer Musik und traditioneller Volkslieder ein und lässt sich von Rock’n’Roll ebenso inspirieren wie von Irish Folk. Egal ob es sich um eigene Kompositionen oder Klassiker wie „Whiskey in the Jar“ oder „Irish Rover“ handelt, die Gruppe hat ihren ganz eigenen Santiano-Sound kreiert.

Mal wild, mal wehmütig, aber immer eindringlich und kraftvoll erzählen die Musiker mit ihren dunklen, ruhigen Stimmen vom Seemannsleben und vom Meer: Anker werden gelichtet, Segel gesetzt und immer wieder spürt man die Sehnsucht, den Abschiedsschmerz, aber auch die Fröhlichkeit geselliger Runden in ihren Liedern.

Die Karten für das Konzert kosten zwischen 34,50 Euro und 49,50 Euro und sind im Ticket-Shop unserer Zeitung, in Düren, Markt 17.