Düren: Mit neuem Studiengang in 18 Monaten das Rüstzeug zur Führungskraft

Düren : Mit neuem Studiengang in 18 Monaten das Rüstzeug zur Führungskraft

Hochschulstadt wäre Düren ja schon ganz gerne. Aber zwischen Köln mit seiner Universität und Aachen mit der RWTH und der Fachhochschule wird es in absehbarer Zeit wohl kaum dazu kommen. Auf akademische Bildung jedoch muss die Stadt dennoch nicht verzichten.

„Bei uns ist alles etwas kleiner, aber wir haben einen guten Ruf“, betonte der stellvertretende Bürgermeister Thomas Floßdorf (CDU), als er das Dutzend Teilnehmer des neuen MBA-Studienganges „Management und Entrepreneurship“ der Fachhochschule Aachen an der Rur willkommen hieß.

Seit 2002 wird der berufsbegleitende Studiengang in Düren angeboten. Im obersten Stockwerk des Bürgerbüros am Markt haben inzwischen mehr als 200 Frauen und Männer den Studiengang erfolgreich abgeschlossen, teilte Professor Dr. Johannes Gartzen als Vorsitzender des Koordinierungsrates zur Eröffnung des neuen Studiensemesters mit. „Viele Aufgaben sind von Politik und Wirtschaft zu lösen; darum haben Sie die richtige Wahl getroffen“, betonte Gartzen in Anwesenheit der wissenschaftlichen Leiter des Studienganges, der Professoren Constanze Chwallek und Manfred Schulte-Zurhausen.

Als wesentlichen Faktor stellte Gartzen die Praxisorientierung des Bildungsganges heraus, in dem sich 34 Dozenten aus verschiedenen Bereichen aus Wirtschaft und Gesellschaft betätigen. Zielgruppe des 18-monatigen berufsbegleitenden Studiums (freitags und samstags) sind Absolventen technischer und naturwissenschaftlicher Studiengänge, die im Management eines Unternehmens oder selbstständig tätig werden wollen oder die Mitarbeiter mittelständischer Unternehmen, die Führungskräfte werden wollen oder sollen. Auch Existenzgründer sind willkommen.

(sps)
Mehr von Aachener Nachrichten