Düren: Mit karnevalistischem Konzert schwungvoll in die neue Session

Düren: Mit karnevalistischem Konzert schwungvoll in die neue Session

Und wieder einmal naht der Elfte im Elften und damit auch das Karnevalistische Konzert zur Sessionseröffnung. Um 19.30 Uhr stimmt das Sinfonische Blasorchester der Musikschule Düren unter der Leitung von Renold Quade im Haus der Stadt Rheinische Klänge an.

Professor Dr. Herbert Schmidt führt als Präsident der Karnevalsgesellschaft „Närrische Norddürener“ mit seiner gewohnt heiteren Moderation durch das Programm, das in diesem Jahr wiederum einige Highlights bereit hält.

Zum ersten Mal dabei ist die Kontra-Altistin Birgit Breidenbach, die zusammen mit Wolfgang Tombeux ein Potpourri Rheinischer Lieder anstimmt. Die „Cappella Villa Hofsänger“ werden dann in den Wettstreit mit dem Sinfonischen Blasorchester treten, bevor der Musikclown Gerd Thul auf die Bühne kommt und das Publikum mit seinem großen Instrumentenfundus unterhält.

„Dä Tuppes vom Land“

Natürlich darf auch eine echt Kölsche Büttenrede nicht fehlen; dafür konnte „Dä Tuppes vom Land“ alias Jörg Runge gewonnen werden. Wie alljährlich wird es zum Schluss des Programms wieder stiller und alle Akteure erinnern mit dem Dürener Lied „Es wird Nacht über Düren“ daran, dass wenige Tage danach, vor 69 Jahren, die Stadt Düren in Schutt und Asche gelegt wurde.

Karten zu diesem Konzert, das sich in der Vergangenheit immer großer Beliebtheit erfreut hat, sind im Vorverkauf erhältlich an der Theaterkasse im Haus der Stadt Düren, Rudolf-Schock-Platz, und im Städtischen Bürgerbüro am Marktplatz. Eventuelle Restkarten gibt es an der Abendkasse. Der Eintritt kostet für Erwachsene zwischen 18 und 22 Euro, für Schüler sechs Euro auf allen Plätzen.

Mehr von Aachener Nachrichten