Düren: Mit einem tollen Konzert: „Wir für Düren” ist zurück

Düren: Mit einem tollen Konzert: „Wir für Düren” ist zurück

„Zugegeben”, sagt Georg Servos vom Verein „Wir für Düren”, „unser Club war einige Zeit in der Versenkung verschwunden. Das hatte aber auch damit zu tun, dass ich selbst krankheitsbedingt 15 Monate nichts machen konnte.

Jetzt wollen wir aber wieder voll durchstarten.” Und das gleich mit einer großen Musikveranstaltung. Viele Jahre lang hatten Georg Servos und seine jedes Jahr zur großen Weihnachtsgala ins Haus der Stadt eingeladen, jetzt wollen sie lieber im Sommer aktiv werden. Rudolf Schwalbach, Geschäftsführer von „Wir für Düren”: „Wir hatten in der Weihnachtszeit einfach viel zu viel Konkurrenz, gegen die wir nicht ankommen konnten.”

Acht Künstler aus Düren

Überhaupt sei es schon immer ein Traum gewesen, so Schwalbach, im Sommer eine große Open-Air-Veranstaltung zu organisieren. „Das ist uns zwar in diesem Jahr noch nicht geglückt, aber wir werden das in 2013 auf jeden Fall noch einmal in Angriff nehmen.”

Die Veranstaltung „Klassik trifft Folklore”, die Georg Servos, Rudolf Schwalbach und Hans-Peter Schneppenheim auf die Beine gestellt haben, kann sich aber trotzdem sehen lassen. Acht Künstlerinnen und Künstler beziehungsweise Gruppen, die allesamt aus Düren stammen, werden einen ganzen Nachmittag lang für ein abwechslungsreiches Programm sorgen.

Seniorentanzgruppe

Mit dabei sind die Seniorentanzgruppe von Paula Schütz, die Gruppe „Square Beet”, die Square Dance präsentieren wird, und Sänger Renate Greiff, die das Publikum mit Operettenliedern begeistern möchte. Martina Schütz-Berg wird mit Unterstützung ihres Mannes Reinhard Berg bekannte Chansons von Zarah Leander bei „Klassik trifft Folklore” zum Besten geben. Außerdem mit von der Partie sind Petra und Daniel Beyer alias „The Lovers”, die Langerweher Jazzcombo „Sunday Jazz”, Gitarrist Tobias Bünning sowie der virtuose Geiger Gregorie Rappaport.

Georg Servos: „Wir wollen uns mit diesem Nachmittag ausdrücklich an Senioren richten, trotzdem aber etwas für Kinder tun.” Denn obwohl „Wir für Düren” in den vergangenen Monaten nicht wirklich öffentlich in Erscheinung getreten ist, haben die Vereinsmitglieder trotzdem Spenden gesammelt. Neun mal 500 Euro sollen jetzt an ehrenamtliche Hausaufgabenhilfen in Düren gespendet werden. Begünstigt werden der Bürgerverein Satellitenviertel, die Nachbarschaftshilfe Rotterdamer Straße, das Thomas-Morus-Haus, die Interessengemeinschaft Miesheimer Weg, das Papst-Johannes-Haus, das Jugendheim Echtz, die Nachbarschaftshilfe Düren-Nord, das Jugendzentrum „MultiKulti” und das Roncalli-Haus.