Obermaubach: Mit Bumerang und Bogen in den Eifelwald

Obermaubach: Mit Bumerang und Bogen in den Eifelwald

Am 6. und 7. Juli findet zum ersten mal der „Eifeler Bumerang & Bogen Cup“ unter dem Motto „Boom meets Bow“ statt. Über zwei Tage messen sich Bumerangwerfer und Bogenschützen aus ganz Deutschland in diversen Bumerang- und Bogendisziplinen, wobei in erster Linie der Spaß und das Miteinander im Vordergrund stehen soll.

Veranstaltungsort ist das Gelände des Friesengestüt Gut Mausauel in Obermaubach. Das besondere an dieser Veranstaltung ist, dass die einzelnen Sportler die jeweils andere Sportart nicht oder nur wenig kennen, so dass sie zum Teil komplettes Neuland betreten.

Bogenschießen: Eine Disziplin beim Cup in der Eifel am Wochenende.

Es ist also nötig, dass die Teilnehmer sich gegenseitig unterstützen, um die jeweils „fremde“ Sportart kennenzulernen. So lautete auch die Grundidee der beiden Veranstalter Heinz-Willi Dammers und Georg Bauerschmidt, die sich vor vielen Jahren über das Bumerangwerfen kennengelernt hatten.

Während sich der mehrfache Deutsche Meister und Weltmeister Dammers bis heute dem Bumerangwerfen verschrieben hat, ist Bauerschmidt vor einigen Jahren zum intuitiven Bogenschießen gewechselt, wo er sich seitdem mit viel Herzblut und Erfolg bewegt.

Irgendwann überlegten sich die beiden Freunde, warum man denn nicht beide Sportarten in einer Veranstaltung zusammenführt, kennenlernt und präsentiert. Und schon war die Idee zum „1. Eifeler Bumerang & und Bogen Cup“ geboren. „Das Reizvolle daran ist eben die Tatsache, dass die meisten Teilnehmer bisher entweder nur das eine oder das andere gemacht haben,“ so Heinz-Willi Dammers. „und dass sie sich nun trotz des Wettkampfes gegenseitig unterstützen müssen, indem sie die Mitstreiter in der jeweils fremden Sportart anleiten.“

Und Bauerschmidt fügt noch hinzu: „Aus dem im Sport mittlerweile üblichen Nebeneinander soll ein Miteinander werden. Die Teilnehmer müssen kommunizieren.“ Als Disziplinen sind beim Bumerangwerfen „Accuracy 100“ (Genauigkeitswerfen) und „Endurance“ (Ausdauerwerfen), beim Bogenschießen verschiedene Zielscheiben in unterschiedlichen Entfernungen und „3D-Parcours“ vorgesehen. Außerdem wurde eine Mix-Disziplin ins Leben gerufen: „boom-meets-bow“.

Abgerundet wird das ganze schließlich mit einer kleinen Schauveranstaltung am Sonntag-Nachmittag, wo die Teilnehmer ihre Sportart den Zuschauern präsentieren. Als Highlight gibt es dabei einen Speerschleuder-Wettbewerb, bei dem die in der Steinzeit häufig zur Jagd genutzte Speerschleuder zum Einsatz kommt. Zuschauer haben zwischendurch die Möglichkeit, den Bogen oder den Bumerang auszuprobieren.

Mehr von Aachener Nachrichten