Merzenicher Künstler Hubert Perschke porträtiert Obdachlose

Ausstellung : „Den Menschen hinter der Not sehen“

Mit dem Fotoprojekt „Auf Augenhöhe“ porträtiert der Merzenicher Künstler Hubert Perschke Menschen, die auf der Straße leben. Die Eröffnung der Ausstellung in der Annakirche schloss sich am Sonntagmittag der heiligen Messe an.

„Nicht nur die Not eines Menschen sehen, sondern auch den Menschen hinter der Not“ – diese bewegende Aussage von Regionalvikar Msgr. Norbert Glasmacher stimmte die Besucher der Annakirche nachdenklich. Zur Messe und anschließender Vernissage hatte die Pfarre St. Lukas gemeinsam mit dem Katholikenrat Düren und dem Verein In Via eingeladen.

Im Mittelpunkt stand, passend zur Martinszeit, die Botschaft von Barmherzigkeit. Auf Armut und Entbehrung aufmerksam zu machen und bedürftige Menschen in den Vordergrund zu rücken, das ist auch das Ziel von Hubert Perschkes Bilderreihe „Auf Augenhöhe“.

Das Projekt zeigt Schwarz-Weiß-Aufnahmen, die der individuellen Persönlichkeit und der Würde von Obdachlosen Ausdruck verleihen. Es finden sich viele interessante Porträts, die dem Betrachter das Seelenleben von Menschen näherbringen, die in einem reichen Land in Not leben.

Hubert Perschke, aufgrund einer Reise verhindert, war am Sonntag selbst nicht vor Ort. Eine kurze, von ihm vorbereitete Ansprache wurde dafür von Irene Mörsch vom Katholikenrat vorgetragen. „Es ist leicht, Menschen auf der Straße als Arme, Alkoholiker oder Drogenabhängige zu bezeichnen. Das entlastet und schafft Distanz. In die Hocke zu gehen und mit den Menschen auf Augenhöhe zu sprechen, benötigt hingegen Überwindung.“

Schon seit dem Jahr 1968 porträtiert Perschke Obdachlose, damals wie heute ausschließlich mit deren ausdrücklicher Zustimmung. Der Kontakt zum Katholikenrat ist vor einigen Jahren im Rahmen eines seiner anderen Projekte zum Thema Braunkohle zustande gekommen.

Interessierte können die Ausstellung bis zum 24. November in der Annakirche begutachten. Am Donnerstag, 21. November, bietet In Via dort eine heiße Suppe für Menschen mit und ohne Obdach an.

(nie)