IG "Golzheim aktiv" besteht seit zehn Jahren

Jubiläum und Tag der offenen Gesellschaft : Golzheim hat zwei Gründe zum Feiern

Am 8. Mai 2009 wurde die IG „Golzheim aktiv“ aus der Taufe gehoben. Schnell sammelten sich um das Gründungsteam 80 Mitglieder, die das Ziel hatten, das Leben in dem Merzenicher Ortsteil attraktiver zu gestalten und die Generationen zusammenzubringen. Ist das gelungen?

Davon ist die Vorsitzende Maria Schoeller überzeugt „Wir haben viele Aktionen für alle Generationen gemacht, auch im Bereich der Nachbarschaftshilfe“, erzählt sie. Eine weitere Aktion kommt am Samstag, 15. Juni, hinzu. Die Interessengemeinschaft feiert ihr zehnjähriges Bestehen am „Tag der offenen Gesellschaft“. Dieser wird jährlich – in diesem Jahr erstmals auch in Düren – gefeiert. Im Mittelpunkt steht dabei, dass Menschen an einer langen Tafel beim gemeinsamen Essen ins Gespräch kommen. In Golzheim wird eine solche Tafel ab 17 Uhr vor dem Feuerwehrhaus aufgebaut. Die IG sorgt für Getränke, Teilnehmer bringen etwas zum Essen sowie Geschirr, Besteck und Gläser mit. Am großen Picknick-Tisch wird dann miteinander geteilt. An dieser bundesweiten Aktion beteiligt sich die IG, „weil es genau unserem Denken entspricht. Wir wollen gemeinsam etwas machen, um die Gemeinschaft zu stärken“, sagt Schoeller.

Damit das möglichst gut funktioniert, setzt „Golzheim aktiv“ auf projektbezogene Arbeit. Denn schon 2009 war dem damals zweiten Vorsitzenden Udo Wirtz klar: „Wir wissen, dass in dem hektischen Alltag für ehrenamtliche Tätigkeiten kaum Zeit bleibt. Deshalb gibt es viele unterschiedliche Projekte, an denen sich jeder Einzelne nach seinen persönlichen Vorlieben, Talenten und Möglichkeiten beteiligen kann und zwar an zeitlich befristeten Projekten. Wichtig ist uns, dass wir Jung und Alt gewinnen.“ Und diese Strategie gilt noch heute.

So hat sich erst kürzlich eine Gruppe aus gartenbegeisterten Golzheimern zusammengefunden. Vermutlich im Herbst werden sie zu einer Pflanzentauschbörse einladen. Eine andere Gruppe organisiert ein Adventskonzert mit allen, die im Ort musizieren. Ob es wieder Adventsfenster geben wird, ist noch nicht geklärt, aber auch in diesem Jahr stellt die IG wieder einen Veranstaltungskalender für das Dorf zusammen. Er wird in der ersten und zweiten Juliwoche verteilt.

Zu einem der ältesten Angebote der IG zählt wohl der Fahrdienst, der Senioren für Besorgungen zu Geschäften fährt. Der habe von Anfang an gut funktioniert, erzählt Schoeller. Weniger beständig war die damals eingerichtete Krabbelgruppe. Zwischenzeitlich hat es nicht mehr genügend Kinder gegeben. Nun ist das Interesse zwar wieder da, aber der IG fehlen noch ein Ort sowie ein Veranstalter. Und noch ein weiteres Angebot wollen die Golzheimer wiederbeleben: Im kommenden Jahr könnte der Barfußparcours, der vor zehn Jahren das Debüt des Engagements darstellte, ein zweites Mal stattfinden.