1. Lokales
  2. Düren

Mehrere Brände in einer Nacht in Dürener Stadtgebiet

Auto und Müllcontainer in Flammen : Mehrere Brände in einer Nacht im Dürener Stadtgebiet

Mehrere Brände sind in der Nacht von Freitag auf Samstag an verschiedenen Stellen im Dürener Stadtgebiet sowie einmal in Merzenich ausgebrochen. Hinweise auf die Täter gibt es bislang nicht. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Gegen 0.10 Uhr ging die erste Meldung über einen Brand ein, wie die Polizei in einem Bericht mitteilt. Aus bislang ungeklärter Ursache waren Müllcontainer im Innenhof eines Hauses an der Merzenicher Straße in Flammen aufgegangen. Die Bewohner des Hauses mussten es kurzfristig verlassen. Bis auf eine Bewohnerin konnten alle nach dem Ende der Löscharbeiten zurück in ihre Wohnungen. Ein Fenster des Hauses ging zu Bruch, sodass Rauch in die Wohnung eindran und die betroffene Bewohnerin diese vorerst nicht betreten durfte. Sie kam aber anderweitig unter.

Bei ihrer Wohnung ging ein Fenster zu Bruch, sodass Rauch eindrang. Die Bewohnerin durfte daher ihre Wohnung vorerst nicht betreten. Sie kam anderweitig unter.

Autobrand wohl mutwillig gelegt

Der nächste Brand in der Nacht war in der August-Bebel-Straße. Gegen 0.20 Uhr stellten Anwohner einen Autobrand fest. Wie die Polizei berichtet, wird davon ausgegangen, dass hier offenbar mutwillig Feuer am Fahrzeug gelegt wurde. Hinweise auf den Verursacher gebe es laut Polizei bislang nicht.

In der Dechant-Bohnekamp-Straße wurden dann gegen 1.40 Uhr wiederum brennende Müllcontainer festgestellt. Auch hier waren diese in einem Innenhof abgestellt. Die Brandursache ist unklar. Das Gebäude wurde dabie nicht beschädigt.

Schließlich brannte gegen 3.05 Uhr vor der Tür eines Hauses in der Straße An der Wintermaar in Merzenich ein Adventskranz. Ein vorbeifahrender Autofahrer hatte die Flammen bemerkt und diese gelöscht. Die Haustür wurde durch den Brand beschädigt. Die Höhe der jeweiligen Sachschäden steht laut Polizei noch nicht fest. Personen wurden nicht verletzt.

Polizei sucht nach Zeugen

Ob die Brände durch einen Verursacher gelegt wurden, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Diese dauern an. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen, die in Zusammenhang zu den Bränden stehen könnten, nimmt der zuständige Sachbearbeiter unter der Rufnummer 02421 949-8125 zu den üblichen Bürodienstzeiten entgegen. Außerhalb dieser wenden sich Zeugen bitte an die Leitstelle der Polizei unter der Rufnummer 02421 949-6425.

(red/pol)