Hürtgenwald: Mehere Bäume am Friedhof gefällt: Bergsteiner sind sauer

Hürtgenwald: Mehere Bäume am Friedhof gefällt: Bergsteiner sind sauer

In Bergstein kocht die Volksseele. Dort wurden - für einige Bürger überraschend - auf dem Friedhof mehrere Bäume gefällt.

Dabei ist auch eine alte Kastanie, die Müttern und Großmüttern seit Jahr und Tag viel Material für Bastelarbeiten lieferte. 51 Jahresringe soll die Kastanie gehabt haben. Nach Ansicht von Bergsteinern war der Baum nicht krank.

Die Bürger wollen Rat und Bürgermeister am kommenden Donnerstag zu Beginn der Ratssitzung (18 Uhr) eine Unterschriftenliste überreichen. Diese Liste wurde von mehr als 100 Personen unterschrieben. Darin wird „Protest gegen das Fällen von kerngesunden Bäumen” zum Ausdruck gebracht. Gefordert werden „angemessene Ersatzpflanzungen”.

Protestbriefe sind unterdessen bereits im Rathaus angekommen. „Wir haben im Dezember die Bürger informiert”, kann Stefan Grießhaber, Vertreter des Bürgermeisters, dort Schwarz auf Weiß belegen („DN” vom 30. Dezember). Es seien auf dem Friedhof vier Bäume gefällt worden. Einer von diesen Bäumen sei morsch, zwei seien gefährlich gewesen, „weil sie Gehwege und ein Gebäude beschädigt haben”. Der vierte Baum war, laut Grießhaber, noch klein und musste weichen, weil an dem Standort ein Geräteschuppen errichtet werden soll.