Düren: Larue hält Vorschlag der „Ampel“ für fragwürdig

Düren: Larue hält Vorschlag der „Ampel“ für fragwürdig

Mit deutlichen Worten reagiert Dürens Bürgermeister Paul Larue (CDU) auf den Vorschlag der Ampel-Koalition, einen Dezernenten für Jugend und Soziales einzustellen. „Unsinnige Vorschläge zur Gestaltung der Innenstadt waren wohl nur die Ouvertüre zu weiteren fragwürdigen Aktionen der Roten Ampel“, sagte Larue.

<

p class="text">

Es sei abenteuerlich, dass wichtige Dezernat bestehend aus Rechts- und Ordnungsamt, Bürgerbüro, Feuerwehr und Rettungsdienst nicht wiederzubesetzen. Die „Ampel“ will statt dessen einen Jugenddezernenten. Das Amt füllt derzeit Paul Larue aus. Sowohl das Jugend- als auch das Sozialamt seien gut aufgestellt. Larue: „Wahrscheinlich wurde einem der Koalitionäre wieder ein lukrativer Posten versprochen.“ Deshalb wollten sie einen Jugenddezernenten.