Landesstraßenplan sieht vier neue Ortsumgehungen im Kreis Düren vor

Landesstraßenplan : Geld für vier neue Ortsumgehungen im Kreis Düren

Gleich vier Ortsumgehungen aus dem Kreis Düren stehen im neuen Landesstraßenplanungsprogramm in der Kategorie „vorrangig“.

Nach Angaben der CDU-Landtagsabgeordneten Patricia Peill handelt es sich um die Ortsumgehungen Kelz (L 264), Binsfeld (L 271), Rurdorf (L 228) und Merzenhausen (L 14).

Bereits im Koalitionsvertrag hatte die Landesregierung angekündigt, mehr Geld für den Neubau von Straßen bereitzustellen. „Durch die Verdoppelung der Planungsmittel auf 100 Millionen Euro können wir jetzt endlich solche Projekte angehen, die zuvor noch alle ruhten“, freut sich Peill, die gemeinsam mit den Bürgermeistern für die Realisierung dieser Projekte geworben hatte.

Ob insbesondere die Ortsumgehung Kelz bleibt aber abzuwarten. Deren Planung war schon 2007 eingestellt worden, weil bei der Untersuchung der Trasse westlich von Kelz das Artenschutzgutachten ergeben hatte, dass in diesem Bereich die vom Aussterben bedrohte Grauammer lebt. 20 Prozent des gesamten NRW-Bestandes sollen in Kelz heimisch sein, zum Leidwesen der Planer unabhängig von der Trassenführung.

(bugi)
Mehr von Aachener Nachrichten