Verwirrter Senior verursacht drei Unfälle im Kreis Düren

Kurz hintereinander : Verwirrter Senior verursacht drei Unfälle

Ein offensichtlich verwirrter Senior aus Düren hat in der Nacht zu Mittwoch kurz hintereinander drei Unfälle verursacht. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, nahm die folgenschwere Fahrt, die in Düren begann, gegen Mitternacht ihren Anfang. Zunächst beschädigte der 79-Jährige mit seinem Wagen ein am Fahrbahnrand der Girbeslrather Straße geparktes Fahrzeug. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, fuhr er anschließend in Richtung Yorckstraße weiter. Kurz zuvor hatte ein Zeuge die unsichere Fahrweise des Seniors bemerkt und vergeblich versucht, ihn an der Weiterfahrt zu hindern. Der aufmerksame Anwohner verständigte die Polizei.

Dank des abgelesenen Kennzeichens führte die Suche nach dem flüchtigen Fahrzeug zur Adresse des 79-jährigen Halters. Auf dem Weg dorthin fiel den Beamten ein weiteres, geparktes Auto mit frischen Unfallspuren auf. Vieles deutete darauf hin, dass dieser Wagen ebenfalls vom Auto des Seniors touchiert worden war.

Etwa 15 Minuten später gingen bei der Polizei Anrufe weiterer Zeugen ein, die einen unsicher fahrenden Autofahrer und dessen anschließenden Unfall auf der Andreasstraße in Stockheim beobachtet hatten.

Es handelte sich um den 79-Jährigen, der mit seinem Wagen nach der Kollission mit einem Verkehrszeichen auf einem Radweg zum Stehen gekommen war. Den Anrufern gelang es, den Mann bis zum Eintreffen der Beamten an der Weiterfahrt zu hindern.

Der Senior schien sich des Geschehens und seiner offensichtlichen Fahruntüchtigkeit nicht bewusst zu sein, die Unfälle hatte er eigenen Angaben zufolge gar nicht registriert. Sein Wagen wurde abgeschleppt und sein Führerschein sichergestellt. Außerdem wurde ihm ausdrücklich untersagt, Kraftfahrzeuge im Straßenverkehr zu führen. Um eine körperliche Beeinträchtigung oder akute Erkrankungen auszuschließen, brachte ihn ein Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Der durch die Zusammenstöße verursachte Schaden beläuft sich auf mindestens 5700 Euro.

Mehr von Aachener Nachrichten