Ratssitzung: Pläne für das Baugebiet Kreuzau-Süd vertagt

Ratssitzung : Pläne für das Baugebiet Kreuzau-Süd vertagt

Vertagt hat der Gemeinderat die Entscheidung über die Änderung des Flächennutzungsplanes und die Aufstellung des Bebaungsplanes E 29 für den Bereich Kreuzau-Süd.

Bürgermeister Ingo Eßer (CDU) bat zu Beginn der Sitzung mit dem Hinweis auf laufende Gespräche mit einem Grundstückseigentümer darum, Beratung und Beschlussfassung von der Tagesordnung zu nehmen. Und auf Wunsch der SPD wurde auch die Änderung des Bebauungsplanes E 23 Friedenau auf die nächste Sitzungsrunde verschobenen.

Zugestimmt hat der Gemeinderat einstimmig dem Gleichstellungsplan für den Zeitraum 2018 bis 2020. Insbesondere Astrid Hohn (Grüne) befasste sich ausführlich mit dem Plan, der nach der Aussage von Bürgermeister Ingo Eßer („Das ist ein lebender Plan“) schon in einigen Punkten erfüllt sei. In jüngster Zeit wurden mehrere Stellen mit Frauen besetzt, darunter auch auf Abteilungsleiterebene.

Sportpauschale vergeben

Entschieden hat der Rat auch über die Vergabe der Mittel aus der Sportpauschale 2019. Für das Sportheim in Stockheim werden 100.000 Euro reserviert, 3900 Euro kann Columbia Drove in Arbeiten am Sportplatz investieren und die Verlegung von Platten am Sportplatz in Winden wird mit knapp 4600 Euro unterstützt. Bei der Abstimmung über letztgenannte Maßnahme enthielten sich die Grünen.

In den Anfragen der Ratsmitglieder an die Verwaltung spielten Baumaßnahmen eine Rolle, an denen auch der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) beteiligt ist. In Sachen Geruchsbelästigung am Windener Weg sei man in ständigem Kontakt mit dem WVER und die Sperrung der Straße von Unter- nach Obermaubach sei durch das Straßenverkehrsamt bis März dieses Jahres genehmigt. Im Zeitplan sind nach Aussagen des Bürgermeisters die Brücken- und Straßenbauarbeiten in Friedenau. Die Brücken über die Rur sei fertig; gebaut werde noch an der kleinen Brücke in Höhe Haus Welk.

(sps)
Mehr von Aachener Nachrichten