Kreisliga Düren: Merken schlägt den CSV Düren im Heimspiel mit 3:0

Spiel der Woche : Merken nutzt seine Chancen

Der Sieger im „Spiel der Woche“ ist der SV Merken. Im Verfolgerduell der Kreisliga B2 besiegte das Team zu Hause den CSV Düren mit 3:0. „Wir standen hinten sicher, haben wenig zugelassen und verdient gewonnen“, freute sich Merkens Coach Roland Gajewski über den Sieg. Auf der anderen Seite sah CSV Trainer Maik Kasperczyk diese Überlegenheit des Gegners nicht: „Merken hat hinten gut verteidigt. Heute ist es sehr enttäuschend, weil wir eine so gute Spielanlage hatten, aber der letzte Pass nicht ankam.“

Mit der ersten Chance gingen die Merkener in Führung. Innenverteidiger Fabian Jopek erkämpfte sich auf Höhe der Mittellinie den Ball, trieb diesen nach vorne und spielte auf links Fabian Lotz an, der aus 18 Metern den Ball unhaltbar für CSV-Keeper Daniel Löwen im Tor versenkte (8.). Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte sollte kein Tor mehr fallen, dabei hatten beide Teams zwar keine Fülle, aber doch die ein oder andere gute Möglichkeit auf einen Torerfolg.

Nach einem Freistoß von Merkens Lotz scheiterte Johann Jacobs am zweiten Pfosten per Kopf. Kurz vor der Pause verpasste – nach Flanke von Lotz – Pascal Stein am zweiten Pfosten den Ball. Auf Seite des CSV hatte Viktor Gerz aus spitzem Winkel die Chance, den Ausgleich zu erzielen, scheiterte aber an Keeper Eric Leyens.

In Hälfte zwei fand zunächst ein Abnutzungskampf statt. In der 59. Minute hatten die Gäste das 1:1 auf dem Fuß. Nach einer Ecke gab es ein Durcheinander im Merkener Strafraum. Hierbei gelang es Benjamin Schmeichel aber nicht, Keeper Leyens zu überwinden. Für den CSV kam es aber viel schlimmer, denn der lange Abschlag des Merkener Torwarts wurde die mustergültige Vorlage zum 2:0. Vorne startete Lotz durch und blieb eiskalt (60.).

Der CSV gab nicht auf, probierte es vermehrt über die eigene linke Seite. Sie kamen auch dort bis zur Außenbahn, aber der letzte Pass sollte einfach nicht ankommen. In diesem Spiel hätten die Gäste wohl nochmal 90 Minuten spielen können, ohne die Merkener Abwehr zu überwinden. Kurz vor Ende machte der CSV komplett auf und wurde ausgekontert. Pascal Stein erzielte den 3:0-Endstand (88.).