1. Lokales
  2. Düren

Kreisliga C3: Der SVN will es noch mal spannend machen

Kreisliga C3 : Der SVN will es noch mal spannend machen

Im „Spiel der Woche“ trifft am Sonntag um 15 Uhr in der Fußball-Kreisliga C3 der Tabellenzweite SV Niederzier auf den Ersten Borussia Derichsweiler. Bei aktuell fünf Zählern Vorsprung ist den Derichsweilern die Meisterschaft angesichts der überschaubaren Zahl der Restspiele wohl kaum noch zu nehmen.

„Ich habe vor den drei Partien gegen Huchem-Stammeln II, Düren 77 II und Niederzier gesagt, dass uns keiner mehr stoppen kann, wenn wir neun Punkte holen“, erklärt Borussias Trainer Stefan Francke. Sechs Zähler hat sein Team bisher geholt, die weiteren drei sollen am Sonntag folgen. „Alle sind heiß. Wir wollen aufsteigen, auch wenn das nächste Saison in der Kreisliga B schwierig werden dürfte“, blickt Francke einmal kurz voraus. Nach der kommenden Spielzeit wird die Kreisliga D eingeführt. Die Ligen werden umstrukturiert und in der Kreisliga B zählt dann jeder Tabellenplatz, um nicht in die Kreisliga C abzurutschen. „Aber daran verschwende ich jetzt keinen Gedanken“, betont Francke, der sehr glück­lich wäre, wenn ihm der Aufstieg gelänge: „Ich habe meine Karriere als Spieler hier begonnen und bin vergangenes Jahr nach 15 Jahren zurückkehrt. Bei einem Aufstieg wird ein Traum wahr.“

Vermiesen kann ihm dies nur noch der SV Niederzier. Dort ist Trainer Till Pahlke nach dem letztjährigen Abstieg ein Neuaufbau gelungen. „Wir denken perspektivisch und ich bin sehr zufrieden, wie sich die junge Mannschaft entwickelt hat.“ Da in der Staffel C3 vier Teams zurückzogen haben und beide Mannschaften nach ihrem direkten Aufeinandertreffen nur noch vier Spiele absolvieren müssen, weiß Pahlke, dass die Meisterschaftschancen eher gering sind: „Zuerst einmal müssen wir selbst gewinnen. Das wollen wir auch, um bis zum Ende oben dranzubleiben. Wenn wir unentschieden spielen oder verlieren, ist es mit Platz eins vorbei. Aber das ist kein Weltuntergang.“

Das Hinspiel verlor Niederzier mit 0:3, auch weil Derichsweilers Topstürmer Christopher Frings (30 Treffer) nicht zu stoppen war. „Da hat er den Unterschied gemacht. Generell müssen wir am Sonntag mutiger auftreten, da wir die drei Punkte benötigen“, betont Pahlke. Aber auch das Team aus Derichsweiler, das noch kein Spiel verloren hat, will den Sieg. Mehr „Topspiel“ in der Staffel C3 geht nicht.

(say)