1. Lokales
  2. Düren

Kreis Düren will Netzwerk von Wasserstofftankstellen aufbauen

Wasserstoff-Mobilität : Kreis Düren denkt über einen Demozug nach

Das Rennen um eine der drei Modellregionen „Wasserstoff-Mobilität NRW" hat der Kreis Düren verloren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass dieses Thema nun in den Schubladen des Kreishauses an der Bismarckstraße verschwinden. Im Gegenteil: Mit einem eigenen Kompetenzteam will der Kreis Vorreiter bei Wasserstoff-Nutzung sein.

naM hege rtotz des ntnvgeiae ecdesihBs sau ülfsedsoDr tim rerogß deFure an sad hmeTa raWssfsofet ,aenrh erdekeütvn Welrat neWg,ierber etiseltArm rüf eiicksgKntulnewr udn dsfhnetftugöirrrcWas mi Asussushc ürf iser-K dun nk.lRaigouictnelwnge seDi beha nam uach edm insmeismLerutdina ite.ielgttm tkeKrno suceh man dietzer nhca nenottaSdr ürf ae.kWoernlsattslftsfnes Im aJrh 2200 ewlol man eid nseter epnZäasflu ni birBtee nehmen.

Die änelP sde eeKirss ceernih gasor bsi uz neeim anresseffbewtresitbo gmzuDeo. irW„ dnis nsid ,icizhstclevurh sdas iwr itm nrseneu eednI eiglfrceroh ines ew,n“edr aetsg ierneebrWg ndu ükgndeti na, ide redchptenesnen Gnemire egn eizneb.nndui

reD ersKi nDüer aht scih sal nlioeloMegrd üfr ä-rsoftsMtiibeaWfolst nwobebe,r hdsice ohcjed mi rhiVeescnotd Edne arJnua sau. trenU danreme llotwe erd sriKe ernnieneegrhuneEtm bei der nwcukitEngl ovn eAgannl nedi.inbne