1. Lokales
  2. Düren

Kreis Düren will Netzwerk von Wasserstofftankstellen aufbauen

Kostenpflichtiger Inhalt: Wasserstoff-Mobilität : Kreis Düren denkt über einen Demozug nach

Das Rennen um eine der drei Modellregionen „Wasserstoff-Mobilität NRW" hat der Kreis Düren verloren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass dieses Thema nun in den Schubladen des Kreishauses an der Bismarckstraße verschwinden. Im Gegenteil: Mit einem eigenen Kompetenzteam will der Kreis Vorreiter bei Wasserstoff-Nutzung sein.

anM heeg zottr sde aivgennet csiedehsB sua defsüoslrD mit roßerg udFere an dsa Theam atosresfWfs hnr,ae tvrneüedek ertlaW egrWe,irbne emleitArts für rsiingneuwcetlKk dun iusestnhfdrfgrötWacr im shucusssA üfr Kris-e dnu i.uRielogwneangtcnlk esDi bhea amn chua edm smendiaiLsnmiuret leeitgtit.m toneKrk uhsec nam etrized acnh atonrnSdte rfü oastnsrWetlsef.nlkfesta Im Jrha 2002 wlloe man eid reents nsaäZuefpl in etbreiB hm.enen

ieD Pnläe sed eirssKe eecnhri argso bsi zu eenim snroesrtebsfeiatefwb ugzmoDe. r„Wi disn sidn lvrehuicthczsi, asds riw mit runense edneI erirhfelocg sine ren“,wed atsge ibergnreWe udn itegdükn an, edi nendphertcesne Geminer eng nbineidnzu.e

erD sreiK rnüDe tah hisc als eloiedMrolgn für sisaäMoofltisteWbfrt- nberoebw, edsich dhcjoe im nsVreecoidht nedE naruaJ .sua nertU nremeda tolwle der sKeir neenegmtrEeiunrneh ebi red cunEwtlngik ovn nlegAna ndenben.ii