Düren: Krafft Walzen investiert zwei Millionen Euro in neue Halle

Düren: Krafft Walzen investiert zwei Millionen Euro in neue Halle

Das in fünfter Generation geführte Dürener Familienunternehmen Carl Krafft & Söhne investiert zwei Millionen Euro in eine neue Produktionshalle und hat sich personell neu aufgestellt.

Der Hersteller von Walzen, vor allem für die Papierindustrie, hat ein Grundstück an der Bahnstraße in Gürzenich verkauft und steckt den Erlös in eine mehr als 1750 Quadratmeter große Fertigungshalle im Gewerbegebiet Distelrather Straße im Osten Dürens. Dort steht bereits eine ähnlich große Halle von Krafft Walzen. Das Gewerbegebiet ist nicht weit vom Stammsitz des Unternehmens an der Schoellerstraße entfernt.

Bisher hat die Firma auch an der Bahnstraße einen Produktionsstandort gehabt. Das Gelände, auf dem einst eine große Diskothek geplant war, hat Krafft Walzen an ein anderes Dürener Unternehmen veräußert. In früheren Jahren hat auf dem Areal das Unternehmen Kelzenberg, ein Mitbewerber, produziert, bis Krafft das Unternehmen vor 15 Jahren übernommen hat.

Nun seien beide Belegschaften „vollkommen integriert“, sagte der kaufmännische Geschäftsführer Michael Hess, der das Familienunternehmen mit seiner Schwester Alice Speth führt. „Wir sind froh, uns nun auf die nah beieinanderliegenden Produktionsstandorte konzentrieren zu können“, sagte Hess am Dienstag. Neu in der Unternehmensführung ist seit Januar Peter Kayser.

Der Maschinenbau-Ingenieur (RWTH Aachen), 52, ist Mitgesellschafter (zehn Prozent) und verantwortet die Produkte und den Vertrieb. Kayser war bis Anfang der 2000er Jahre im Motorsport tätig, unter anderem als Fahrzeug-Ingenieur und Technischer Leiter. Unter anderem arbeitete der gebürtige Birkesdorfer für das Team von Michael Schumacher. Kayser und die Familie Hess kennen sich seit Jahrzehnten, unter anderem aus dem Motorsport. Michael Hess war ein erfolgreicher Fahrer.

Der frühere Geschäftsführer und Gesellschafter, Eberhard Hess, hat sich aus dem operativen Geschäft zurück gezogen und ist beratend als Mitglied des Beirates tätig.

(inla)
Mehr von Aachener Nachrichten