Niederzier: Konzert für Chance auf zweites Leben

Niederzier: Konzert für Chance auf zweites Leben

Im Rahmen der Leistungsschau am Sonntag, 13. September, im Gewerbegebiet Rurbenden, zu dem alljährlich mehrere tausend Besucher strömen, findet diesmal ein Open Air Konzert mit bekannten Mundartbands der Region statt.

Mit dem Ziel, neue potentielle Lebensspender für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) zu finden. Seit Jahren engagiert sich der an Leukämie erkrankte Jürgen Pusch für die DKMS und hat es stets bedauert, dass immer noch viel zu wenige Menschen wissen, wie einfach es mittlerweile geworden ist, sich typisieren zu lassen.

Darum konnte er Hermann Heuser, Bürgermeister seiner Heimatgemeinde, auch sehr schnell von seiner Idee begeistern, eine große Informationsveranstaltung über die Typisierungsmöglichkeit mittels Wattestäbchen durchzuführen.

Durch seine Aktivitäten als Stimmungssänger kennt Jürgen Pusch viele Kollegen und deshalb konnte er auch einige befreundete Bands zu einem Benefizkonzert gewinnen. Quasi Non Stop gibt es von 11 bis 18 Uhr ein buntes musikalisches Programm mit den Bands „Zollhuus Colononia”, „Hydrantenmusikanten”, „Kölsche Römer”, „De Fröngde” und etlichen Überraschungsgästen. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird Jürgen Pusch einem ofiziellen Vertreter der DKMS einen Scheck über 4600 Euro überreichen, die er als Solist und zusammen mit seinem Freund Herbert Schröder als „Hydrantenmusikanten” bei zahlreichen Auftritten sammeln konnte.

Gäste können Fragen stellen

Fragen der Zuschauer werden auf Zetteln zur Bühne weitergegeben und dort ausführlich beantwortet. Zudem berichtet ein Stammzellenspender darüber, wie es ihm selbst ergangen ist. Für das leibliche Wohl ist auch bestens gesorgt, denn die ortsansässige KG „Stammelte Böömche” unterstützt tatkräftig diese Aktion, indem sie mit ihren Mitgliedern einen Getränkestand direkt neben der Bühne zu Gunsten der DKMS betreut.