Düren/Eschweiler: Kontrolle in der „rockerähnlichen“ Szene

Düren/Eschweiler: Kontrolle in der „rockerähnlichen“ Szene

Eine „rockerähnliche Gruppierung“ war am Freitagabend Ziel einer groß angelegten Kontrollaktion in Düren und Eschweiler. Unerwarteter Stau hat deswegen phasenweise auf der Bundesstraße 56 nahe der Autobahnanschlussstelle Düren geherrscht: Die Polizei hatte dort eine Kontrollstelle eingerichtet und mehrere Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.

Wie Polizeisprecherin Melanie Mallmann auf Nachfrage erklärte, habe es ungesicherte Erkenntnisse darüber gegeben, dass eine große Anzahl an Personen nach Düren anreisen wollte. Zu den Hintergründen dieses Vorhabens machte die Polizei keine Angaben.

„Wir sind vorbereitet, um eventuell strafbares Verhalten aus dieser Gruppierung heraus konsequent zu unterbinden und ein Aufeinandertreffen rivalisierender Gruppen zu verhindern“, sagte Mallmann. Neben der Dürener Polizei waren Beamte aus Bochum und Aachen im Einsatz.

Bei den Kontrollen wurden zwei Strafanzeigen wegen Verstößen gegen das Waffengesetz getätigt und Aufenthaltsverbote gegen zwei Personen ausgesprochen.

Gegen 22:00 Uhr beendete die Polizei ihren Einsatz.

(sj/smb)