1. Lokales
  2. Düren

Kommentiert: Zum Wohle der Stadt?

Kommentiert: Zum Wohle der Stadt?

Es hätte so leicht sein können: Der Rat schreibt die Stelle des Technischen Beigeordneten aus, schaltet eine Personalagentur ein, man sucht den besten Bewerber aus und wählt ihn. Bei der Direktorenstelle für Dürens Museen ist das gelungen. Einvernehmlich. Aber da geht es nur um Kultur. Nicht um Macht, nicht um Parteibücher.

nMa enntök salo abnadrk rfüad en,is asds der rcshVeu eeinn nKanedtdia uz ä,nlweh ebi dem rgßoe ieeTl des tesRa knnffouegid dneknBee eanhtt, reesgithect is.t eWär da cthin ied csch,hoVgeietr dssa die ikPolti ebi erd uteBenzgs deesis nosPtse hcnos rvo echss hnearJ ein tessseösadr iBdl abgeenbeg aht und amn sihtnc dusara nrgelet tha.

beltsS die CDU knna die hbnciueugrassuNe umak lsa lgfEor nechb,uvre eliw se im lukcUserhmshs e,uetbted ssad in ieeZnt tieghwric emehnT üfr edi Sdtta — vmo nasrtpleaM isb zur Föugnerdr sde siolzaen nsohungabWsu orde usaghnincernSuel — unn eurnte eägrln als ltpgnae eine edr eißghlebcnam Snteell ni red aVuretgwnl ntkvaa bbi.tel sDa deenhnse Ageus in afuK zu n,enehm ist fisrgsäalh nud knna urn azud nürf,eh tjtze licndeh geiemnasm zu adnhenl — zmu eWhol dre Stadt ndu nhcti zmu hleWo eienr aPriet droe liKooitan.