1. Lokales
  2. Düren

Kommentiert: Weihnachten ohne Fernsehen

Kommentiert: Weihnachten ohne Fernsehen

Und wieder eine kleine Geschichte aus einer ganz normalen Dürener Familie: Es geht, ja es geht tatsächlich. Sohnemann hat über Weihnachten nicht ein einziges Mal gefragt, ob er Fernsehen gucken dürfte.

Er smsu ncihäml meirm grafne ndu mktmobe tihcn mriem die srb,auinEl lwei er ineeemg relEtn ,hat dei rgnee las praemnbseSß dursch enLbe ehgen dnu jriebgäheSnien lchso bnaeal cenhWsü ewi n-VTKsuom b.shlanegac So nketd manenShon eihvctelli cmlmnah,a tjtez erbü ide gaeT irllaesgdn c.tnih

Er httae Loeg uz haniWtchene steetlbl und er eahtt esineig na ogeL moemebnk die( elnrtE dins hcod ihctn os ..ene.ig)m mheaoSnnn ßsa nand edir Tgea ad ndu tebua — gzna gh,iru anzg ggdldeiu dun .ilanle Dre Vetar buhctera nhict een,guezrifin re tollse sad wolh huac agr itnc,h eilw hmi ziew enilk ndeäH gcsnteagah ,dwreen udn dre oSnh iSffhc dun atekeR kleorc im aggeliAnnl fchs.atfe

erD aVtre mbeka enie ,Afeagub ide ishc nfabrofe an esnein geäintikFeh :eeetionrrti rE lelost edi taoKrns udn das angez nseGkphpacreei .otsgr.nen.e