Niederzier: Kölner Kultband „Höhner“ rockt an der alten Burg

Niederzier : Kölner Kultband „Höhner“ rockt an der alten Burg

Es ist eine echte Premiere: Erstmals gibt die Kölner Kultband „Höhner“ am Samstag, 9. Juni, ein Konzert in Niederzier. Und das auch noch „Open-Air“ in der stimmungsvollen Atmosphäre des Rathaus-Innenhofes, der sich in der Vergangenheit bereits bei Sommerkonzerten der Musikschule und beim Public Viewing anlässlich der Fußball-EM als idealer Veranstaltungsort erwiesen hat.

Das „Open-Air“ in Niederzier ist der Ersatz für das traditionelle Konzert der „Höhner“ auf Schloss Burgau. Weil das diesmal nicht zur Verfügung stand, bot Niederziers Bürgermeister Hermann Heuser dem Veranstalter Stefan Funken spontan seine Unterstützung an.

Und so werden Henning Krautmacher, Hannes Schöner, Jens Streifling & Co. am Samstag im Schatten der alten Wasserburg eine Vielzahl ihre bekannten Stimmungshits aus mehr als vier Jahrzehnten präsentieren — von „Viva Colonia“ über „Wenn nicht jetzt, wann dann“ bis „Schenk mir dein Herz“.

Im rund zweistündigen Programm aber werden sich sicherlich auch die Lieder der aktuellen „Höhner“-CD wiederfinden. Mit dem Titelsong „Wir sind für die Liebe gemacht“ hat die Band nicht nur bereits in der vergangenen Session in den Kölner Sälen begeisterte, sondern unter anderem auch ein Millionenpublikum in der ZDF-Show „Willkommen bei Carmen Nebel.“ Mit „Wir halten die Welt an“ wollen die „Höhner“ im Übrigen die Vorfreude auf die in wenigen Tagen beginnende Fußball-Weltmeisterschaft steigern.

Das Konzert in Niederzier wird eines der letzten sein, bei denen sich die Fans auf den Gitarristen John Parsons freuen dürfen. Nach mehr als zehn Jahren steigt der Waliser bekanntlich zum 1. Juli aus der kölschen Kultband aus, die damit wieder einmal ihr Gesicht verändern wird. Über einen Nachfolger ist noch nichts bekannt.

Karten für das Open-Air-Konzert der „Höhner“ im Innenhof des Niederzierer Rathauses gibt es im Vorverkauf unter anderem noch in der Agentur Schiffer des Medienhauses Aachen, Kaiserplatz 12 bis 14 in Düren, sowie an der Abendkasse.

(ja)
Mehr von Aachener Nachrichten