Tausende beim Zug in Kreuzau: Knuspriges Popcorn und rosa Schweinchen

Tausende beim Zug in Kreuzau : Knuspriges Popcorn und rosa Schweinchen

Eins ist sicher: Petrus muss ein Karnevalsjeck sein! Pünktlich um 13.30 Uhr klarte der Himmel über Kreuzau am Montag auf, und Tausende Jecke am Straßenrand erlebten einen tollen Rosenmontagszug mit fantasievollen Kostümen, ganz viel Musik und rund 1000 Zugteilnehmern, die jede Menge Spaß und noch mehr gute Laune hatten.

Wie immer hatten sich am Morgen Peter Kaptain, Präsident der KG „Ahle Schlupp“, sowie die Verantwortlichen von Polizei, Feuerwehr, Ordnungsamt und Deutschem Roten Kreuz zu einer letzten Besprechung zusammengesetzt und einstimmig entschieden: Der Zug geht! Damit erlebten die Jecken in Kreuzau gestern den 70. Rosenmontagszug in der Geschichte der Rureifelkommune – und zwar ohne Pause: In Kreuzau sind die Jecken auch 1991 in deutlich abgespeckter Form durch den Ort gezogen, als überall sonst die Umzüge wegen des Golfkrieges abgesagt worden waren.

Schweinchen und Panzerknacker

Wunderschöne Clowns, Fußballer, Popcorn-Tütchen, Zauberer, Schweinchen und Panzerknacker machten gestern Kreuzau unsicher. Höhepunkt des Zuges, an dem übrigens auch das Dürener Prinzenpaar Heinz und Petra Nolden teilgenommen hat, waren aber ohne Zweifel der Kreuzauer Narrenherrscher Gerd I. (Dohmen) und seine riesige Prinzengruppe.

Der Kreuzauer Kinderprinz Constantin I. wurde von einer Menge Fußbällen begleitet. Kein Wunder, der Junge kickt selbst beim 1. FC Düren. Foto: ZVA/Sandra Kinkel

Weil der Prinz von Beruf Installateur ist, waren die Narren seiner Prinzengruppe stilecht mit Badewannen und jeder Menge Badeschaum unterwegs. Der Narrenherrscher selbst fuhr in einem überdimensionalen Quietscheentchen durch Kreuzau und jubelte seinem Volk aus vollem Herzen zu.

Schön, dass auch wieder viele Jugendliche im Zug mit von der Partie waren: So war das Gymnasium Kreuzau gleich mit meheren Gruppen vertreten. Die kommenden Abi­turienten hatten sich als Bauarbeiter verkleidet – damit die Baustelle Abitur auch rechtzeitig fertig wird.

Kreuzaus Karnevalsprinz Gerd Dohmen im Fastelovendshimmel. Foto: ZVA/Sandra Kinkel

Aber auch die Kreuzauer Ortsvereine von der Kirmesgesellschaft über Kegelclubs bishin zur Tischtennisabteilung des Turnvereins unterstützten die Karnevalsgesellschaft. Insgesamt waren 16 Wagen, 30 Fußgruppen und sieben Musikzüge im Zug unterwegs.

Mehr von Aachener Nachrichten