Kreis Düren: Knatsch um Einladung: Landrätin fühlt sich ausgeladen

Kreis Düren: Knatsch um Einladung: Landrätin fühlt sich ausgeladen

Die stellvertretende Landrätin Liesel Koschorreck fühlt sich vom Regionalverband Düren, der an diesem Wochenende die Norddeutschen Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport ausrichtet, ausgeladen. Das Turnier mit zirka 2000 Teilnehmern findet in der Arena Kreis Düren statt.

Koschorreck wollte als Vertreterin des Kreises Düren teilnehmen. Der Regionalverband hatte eine Einladung an „Herrn Landrat Wolfgang Spelthahn persönlich“ verschickt. Da Spelthahn verhindert ist, gab sein Büro diese Einladung an seine Stellvertreterin, Liesel Koschorreck, weiter. Das war aber offenbar ein Missverständnis.

Wie der Präsident des Regionalverbandes Heribert Kaptain unserer Zeitung sagte, sei „Wolfgang Spelthahn persönlich mit seiner Gattin“ eingeladen worden. Der Verband habe Spelthahn weder in seinem Amt noch als Institution (Kreis Düren) in die Arena eingeladen, sondern „als Privatmann“, so Kaptain.

Der Verband habe bei allen Ehrengästen um eine Zusage gebeten. Nachdem dieser Termin um 14 Tage überschritten gewesen sei, habe der Regionalverband die „raren Plätze anderweitig vergeben“. Kaptain: „Die Arena ist voll. Es gibt keine Karten mehr.“ Erst danach, einen Tag später, habe das Büro von Wolfgang Spelthahn dem Regionalverband mitgeteilt, dass Liesel Koschorreck den Landrat vertreten werde.

„Mir geht es nicht um mich, mir geht es um den Kreis Düren, den ich bei der Veranstaltung repräsentieren möchte“, sagte Koschorreck. Sie wolle als langjährig engagierte Karnevalistin „den außerordentlichen Leistungen der Tänzerinnen und Tänzer Respekt und Anerkennung entgegenbringen“. Sie wäre „auch mit einem Platz in der achten Reihe einverstanden“, sagte Koschorreck am Freitag.

(inla)