Grüngürtel-Kicker: Kleinspielfeld für die Sportfreunde

Grüngürtel-Kicker : Kleinspielfeld für die Sportfreunde

Eher aus Zufall ist Matthias Erdorf auf die Möglichkeit aufmerksam geworden. „Ich habe nach Sponsoring-Möglichkeiten im Internet gesucht“, sagt der zweite Vorsitzende der Sportfreunde Düren.

Das Resultat kann sich sehen lassen: ein mobiles Kleinspielfeld, auch Fußball-„Käfig“ genannt.

Erdorf war auf das Unternehmen Communitas aus Bad Kreuznach gestoßen. Unter anderem bietet es ein Kleinspielfeld inklusive der dafür nötigen Sponsorensuche an. Manfred Walter von Communitas rechnet vor: „18.000 bis 20.000 Euro kostet das Kleinspielfeld an sich. Etwa das Dreifache brauchen wir, um das Projekt zu realisieren.“ Gedauert hat es gerade einmal sieben Monate.

Am Donnerstag fand dann – zwei Monate darauf – die feierliche Übergabe statt. Das Konstrukt, das nahezu ohne Schrauben auskommt und sich größtenteils zusammenstecken lässt, passt in seinen Einzelteilen in einen Anhänger, der den Sportfreunden ebenfalls überlassen wurde. „Zwei geübte Personen bauen das Spielfeld in rund 45 Minuten auf“, erklärte Walter.

In erster Linie

„Das Kleinspielfeld wollen wir in erster Linie für unsere Jugend nutzen“, sagt Arno Schidlowsky, erster Vorsitzender. Acht Jugendteams sind derzeit im Oststadion beheimatet. Schidlowsky fügt an: „Wir möchten es zudem für Geburtstage oder Unternehmensfeiern gegen einen kleinen Obolus vermieten.“

Auch rund um das Jubiläum der Sportfreunde Düren, die 100-Jahr-Feier, dürfte das neue Kleinspielfeld zum Einsatz kommen. Gefeiert wird das Jubiläum auf den Tag genau am Freitag, 17. Mai. An jenem 17. Mai 1919 wurde der Verein aus dem Herzen des Grüngürtels gegründet. Knapp einen Monat später, am 16. Juni, endet der Ligaspielbetrieb. Derzeit steht die erste Mannschaft der Grüngürtel-Kicker auf dem ersten Tabellenplatz der Bezirksliga. Bleibt es dabei, feiern die SFD zum 100. Geburtstag nach drei Jahren Abstinenz die Rückkehr in die Landesliga.

(kte)
Mehr von Aachener Nachrichten