1. Lokales
  2. Düren

Betrunken, ohne Fahrerlaubnis und ohne Zulassung: Kleinkraftradfahrer flüchtet vor der Polizei

Betrunken, ohne Fahrerlaubnis und ohne Zulassung : Kleinkraftradfahrer flüchtet vor der Polizei

Ein Kleinkraftradfahrer flüchtet in der Dürener Innenstadt vor der Polizei. Bald darauf ist klar, warum: Der Mann fuhr nicht nur unter Einfluss von Drogen und Alkohol, sondern außerdem auch noch ohne Führerschein und gültige Zulassung.

Um kurz nach 20 Uhr am Freitagabend war eine Streifenwagenbesatzung auf der Valencienner Straße in Richtung Innenstadt unterwegs, teilte die Polizei mit. An der Einmündung zur Schillingstraße musste der Wagen wegen einer roten Ampel halten. Als die Ampel auf Grün umsprang und die Polizisten anfahren wollten, bog plötzlich ein Kleinkraftrad von rechts – aus der Schillingstraße – ein. Der Zweiradfahrer, ein 28-jähriger Mann, war bei Rot gefahren, weshalb die Beamten beschlossen, ihn zu kontrollieren.

An der Kreuzung zur Bahnstraße schloss das Polizeiauto schließlich auf, und ein Beamter gab dem Fahrer zu verstehen, dass er anhalten und absteigen solle. Diese Anweisung befolgte der Mann jedoch nicht, stattdessen bog er in die Bahnstraße ab. Dort beschleunigte er und versuchte augenscheinlich, die Polizisten abzuhängen. Trotz mehrfacher Aufforderung mittels Anhaltesignale und Lautsprecherdurchsagen stoppte der 28-Jährige nicht.

Als sich das Polizeifahrzeug in der Parkstraße erneut neben ihn setzte, versuchte der Fahrer, über den Gehweg auszuweichen. Dort übersah der er jedoch einen Zaun und stürzte. Die Beamten stiegen sofort aus ihrem Auto und fixierten den Mann, um einen erneute Flucht zu verhindern.

Der Grund für seine Flucht war dann auch schnell klar: Wie sich herausstellte, besaß er keine gültige Fahrerlaubnis, an seinem Zweirad war weder ein gültiges Nummernschild montiert noch war es betriebsbereit (es fehlte beispielsweise die Hinterradbremse).

Doch damit nicht genug: Der 28-Jährige roch stark nach Alkohol und machte den Anschein, als habe er Drogen konsumiert. Die jeweiligen Schnelltests fielen dann auch positiv aus. Zudem verhielt der Festgehaltene sich gegenüber den Beamten äußerst respektlos. Er duzte sie und beschimpfte sie aufs Übelste.

Die Beamten nahmen den Fahrer mit auf die Wache, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Ihn erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren.

(red/pol)