Kleiderecke im Stadtmuseum Düren erweitert

Histolab : Burgfräulein, Edelmann oder ein Hippie?

Im Stadtmuseum Düren bietet das Histolab ein vielseitiges Programm speziell für Kinder. Dort können sie ausprobieren, anfassen und so etwas über die Geschichte Dürens lernen. Dank großzügiger Spenden konnte nun die Kleiderecke ausgebaut und ergänzt werden.

Dank einer Spende von Peter Borsdorff und des tatkräftigen Anpackesn des sogenannten A-Teams konnten Anfang 2019 eine neue Verkleide-Ecke im Histolab eingerichtet werden. Die Kostüme, die vorher auf einer mehr als instabilen Kleiderstange hingen, sind nun in wunderschönen antiken Wäscheschränken aufbewahrt. Ein großer Spiegel und eine kleine Umkleidekabine laden zum modischen Ausprobieren ein. Eine großzügige Summe der Schoeller-Stiftung in Höhe von rund 3300 Euro machte die Anfertigung von neuen Kleidungsstücken möglich, die nach historischen Schnittmustern von einer professionellen Schneiderin genäht wurden.

Wer schon immer mal in die Rolle eines mittelalterlichen Burgfräuleins, eines Edelmannes aus der Biedermeierzeit oder eines Hippies in den 1970er Jahren schlüpfen wollte, kann dies nun tun. Zehn neue, dazu passende Perücken und diverse Accessoires wie Schuhe, Handtaschen, Halstücher und Gürtel machen die Verwandlung komplett.

Ein großformatiger Hintergrund mit einem historischen Foto von Schloss Burgau und die Anschaffung einer Sofortbild-Kamera machen die Verkleide-Ecke komplett und ermöglichen, dass jedes Kind eine Erinnerung an seine Zeit im Histolab mit nach Hause nehmen kann.

Mehr von Aachener Nachrichten