Düren: Klassiker mit modernen Elementen

Düren: Klassiker mit modernen Elementen

„Lärm” gab es wirklich einigen bei der Theatervorführung der Jahrgangsstufe 12 der Heinrich-Böll-Gesamtschule - allerdings vor allem des reichlichen Applauses wegen, mit dem das Publikum die Arbeit der Schülerinnen und Schüler belohnte.

Aufgeführt wurde die Shakespeare-Komödie „Viel Lärm um Nichts”, die 1599 als englisches „Much Ado about Nothing” entstanden war und nun in einer modernisierten, deutschen Fassung von den 31 Mitgliedern des Literaturkurses der Jahrgangsstufe auf die Bühne gebracht wurde. Allerdings war es mehr ein Projekt der gesamten Stufe 12, denn die restlichen 19 Schülerinnen und Schüler halfen tatkräftig beim Kartenverkauf und sorgten für das leibliche Wohl der Zuschauerinnen und Zuschauer während der Pause.

„Wir haben uns für das Stück entschieden, da es für die Englischkurse der Stufe ein Bestandteil des Zentralabiturs sein wird”, erläuterte Lehrerin Cornelia Rehling die für einen Literaturkurs vielleicht etwas ungewöhnliche Auswahl. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Yvonne Dörr unterrichtet sie den Kurs und führte Regie.

„Es kamen bei der Erarbeitung sehr viele Ideen von den Schülern; es war insgesamt ein wirklich motivierter Kurs, auch über lange Proben am Wochenende wurde nie gemosert”, berichtete Dörr begeistert. Und diesen Spaß am Spiel sah man auch auf der Bühne, wo moderne Elemente gekonnt eingebaut worden waren, jedoch nie die gewitzten Dialoge Shakespeares verdrängten oder vermissen ließen in einer Handlung voll von Liebe wie Intrige.

Mehr von Aachener Nachrichten