Düren: Klassik und Pop: Dürener Geiger Alan Arif veröffentlicht CD

Düren: Klassik und Pop: Dürener Geiger Alan Arif veröffentlicht CD

Der Wahl-Dürener Geiger Alan Arif stellt jetzt eine CD mit zehn virtuosen Stücken vor. Klassisch inspiriert mischt er sieben eigene Kompositionen mit folkloristischen Motiven und kurdisch-arabischen Erinnerungen an seine Heimat im Nord-Irak.

In diesem Solo-Album mit einem Studio-Mix verschiedener Orchester spielt er auch die bekannte „Teufelsgeige“, einen „Bulgarischen Tanz“ und „Fukushima“ des befreundeten griechischen Komponisten Taxakas Criakow. Die CD trägt den Titel „Zam“, was Wunde oder Schmerz bedeutet. Damit verweist dieses musikalische Crossover auf menschliches Leid, das weltweit berührt und verbindet.

Die eigene Komposition „Halabja“ sei den 8000 Kurden gewidmet, die Saddam Husseins Chemie-Angriff damals zum Opfer fielen. Ein kurdischer Tanz ist weiter für Alans temporeiche „heiße“ Geige charakteristisch.

Der 1967 in Suleymania geborene Alan Arif lebt mit seiner Familie seit 1996, dem politischen Krieg im Irak entflohen, in Deutschland. Jousef Momen, der sich in Düren sehr um Integration bemüht, vermittelte freundschaftliche und musikalische Beziehungen, bei denen sich Johannes Esser, Leiter des Dürener Konzertforums „Cappella Villa Duria“ sehr engagierte.

Arifs Fähigkeiten kamen bald auch bei der Dürener Orchestergemeinschaft mit zwei solistischen Auftritten, bei Konzerten der „Cappella Villa Duria“ und öffentlichen Anlässen zur Geltung.

Alan Arif hat schon mit neun Jahren das Geigenspiel begonnen, im Irak ein Musikstudium mit Diplom absolviert und beim damals renommierten „Baghdad Symphony Orchestra“ gespielt sowie als Musiklehrer Kinder und Erwachsene unterrichtet.

Darüber hinaus pflegt der Musiker im Mix von Klassik, Pop und orientalisch traditioneller Musik den Kontakt mit Musikern aus verschiedenen Ländern. Die CD „Zam“ ist für 15 Euro erhältlich bei der Musikschule Düren, Tivolistraße 1, Telefon 02421/ 252574.

(gn)
Mehr von Aachener Nachrichten