Klassentreffen der Volksschule Birkesdorf nach 50 Jahren

Klassentreffen der Volksschule Birkesdorf : Alte Zeiten stehen im Vordergrund

Die Schulzeit ist ein Zeitabschnitt, welcher sehr prägend ist, und umso größer war die Freude, als sich 37 ehemalige Klassenkameraden nach 50 Jahren wiedersahen.

Die Idee und Planung hatten zunächst Helga Latz und Kläre Pohl. Sie planten ein reines „Mädchentreffen“ und begannen damit, die Adressen der Ehemaligen ausfindig zu machen.

Per Zufall kam es dazu, dass Helga Latz dem ehemaligen Schulkameraden Franz Hlinka in der Stadt über den Weg lief. Als dieser von der Idee des gemeinsamen Treffens hörte, war er sofort dabei und erklärte sich bereit einige Mitschüler ausfindig zu machen. Insgesamt ein ganzes Jahr dauerte es, bis die drei alle Adressen ausfindig gemacht hatten.

Der Abschlussjahrgang 1968 der Volksschule Birkesdorf bestand genau genommen aus den Schülern der Orte Selhausen, Köttenich und Huchem-Stammeln. Diese wurden zusammengelegt nach Birkesdorf, da die Schule in Huchem-Stammeln nur für acht Schuljahre ausgelegt war.

Am Abend des Treffens nahmen viele auch gerne einen längeren Anfahrtsweg in Kauf, um alte Freunde und Kameraden im Breuers Häuschen in Gürzenich wiederzusehen.

Begrüßt wurden die Schüler von Franz Hlinka. Helga Latz begrüßte die ebenfalls anwesende ehemaligen Lehrer Anneliese Floßdorf, Marlies Diel, Christine Tervooren und Heinz-Peter Dohmen. Anschließend folgte ein geselliger und fröhlicher Abend, bei dem vor allem die alten Zeiten im Vordergrund standen.

(mv)
Mehr von Aachener Nachrichten