Kreis Düren: Kinderschutz ist in Schulen angekommen

Kreis Düren : Kinderschutz ist in Schulen angekommen

Nach erfolgreicher Teilnahme an der dreitägigen Fortbildung „Kooperativer Kinderschutz in Stadt und Kreis Düren“ konnten 20 Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter ihre Zertifikate aus den Händen des Diplom-Psychologen Bernd Reiners entgegennehmen.

Im Juni und Juli wird der seit 1998 im Kinderschutzzentrum Aachen tätige Ausbilder gemeinsam mit einer Kollegin die Fortbildung auch für Grund- und Förderschulen durchführen. Einige Plätze sind hier noch frei. Durch die beiden Fortbildungen wird die Lücke wieder geschlossen, die aufgrund von Pensionierungen oder Versetzungen an einzelnen Schulen im Kreisgebiet entstanden ist.

Vernachlässigung, Missbrauch und Gewalt gegen Kinder und Jugendliche — nicht selten wird in der Schule zuerst bemerkt, wenn mit einem Kind etwas nicht stimmt. Wenn Lehrer den Verdacht haben, dass ein Kind in Gefahr sein könnte, müssen sie einschreiten. Aber was sind die richtigen Schritte? Welche Maßnahmen sind notwendig und passend?

Pädagogisch sinnvoll reagieren

Die Teilnehmer lernten Anzeichen von Vernachlässigung, Misshandlung, Missbrauch und anderen altersspezifischen Formen von Gefährdungen kennen. Sie können eine angemessene Risikoeinschätzung im Team in der Schule durchführen, pädagogisch sinnvoll und rechtlich richtig handeln. Sie gehen in Zukunft gut vorbereitet in die oft schwierigen Gespräche mit Betroffenen und deren Eltern, kennen passende Hilfsangebote und den Weg dorthin.

Diese Fortbildungsreihe fußt auf den guten Erfahrungen in der Zusammenarbeit zwischen Schulen und Jugendämtern. Denn schon 2009 wurden mit Grund- und Förderschulen Abläufe vereinbart und Kooperationsverträge unterzeichnet und 2011 auch alle weiterführenden Schulen mit ins Boot geholt.

Seitdem organisiert das Regionale Bildungsbüro Kreis Düren regelmäßige Vernetzungstreffen, Hospitationen in den Jugendämtern und Fortbildungen. Das zeigt Wirkung. „Kinderschutz ist in den Schulen angekommen“, lautete das Fazit eines Schulleiters im Rahmen des Praxisaustausches 2017.

Für weitere Informationen steht das Regionale Bildungsbüro Kreis Düren zur Verfügung. Dort sind auch Anmeldungen zur Fortbildungsreihe am 5. und 22. Juni und 5. Juli noch möglich. Kontakt: Margret Sieben, Telefon 02421/222831, bildungsbuero@kreis-dueren.de.