Düren: Kinderkulturfest im Stadtpark lockt Tausende an

Düren : Kinderkulturfest im Stadtpark lockt Tausende an

Spiel, Spaß und Spannung — soweit das Auge reicht. Es ist nicht einfach aufzuzählen, was es am Samstag beim Kinderkulturfest im Willy-Brandt-Park alles zu erleben gab. Tausende Kinder gingen im Stadtpark auf Entdeckungstour, begleitet von Eltern, Großeltern und Freunden.

Viel leichter ist es, etwas zu benennen, das vermutlich zwischen all den Ständen, Aktionsflächen, Bastelaktionen und Mitmach-Möglichkeiten überhaupt keinen Platz hatte: Langeweile.

Für Langeweile war kein Platz: Deshalb war das Kinderkulturfest auch gut besucht.

Aus der Vogelperspektive betrachtet muss das Kinderkulturfest einem riesigen bunten Wimmelbild geglichen haben — so voll war es im Park, so abwechslungsreich war es.

Seit mehr als 30 Jahren gibt es das Fest, das damit eine lange Tradition hat. Langweilig wird es aber trotz des vermeintlich hohen Alters nicht. Dafür sorgten die fast 80 Einrichtungen und Vereine, die sich an dem vom Jugendamt der Stadt organisierten Fest (siehe „Nachgefragt“) beteiligen. Erstmals dabei war beispielsweise das Stadtmuseum Düren mit seinem „HistoLab“: Kinder konnten dort in Kostüme schlüpfen und sich anschließend fotografieren lassen, um mit Hilfe des Computers in historische Bilder „eingebaut“ zu werden.

Das Angebot reichte vom Theaterplatz bis zur alten Milchbar im Theodor-Heuss-Park. „Besonders beliebt ist Schloss Burgau“, verriet Museumsmitarbeiterin Lisa Haßler, die die Montage der Bilder übernahm und den Kindern ein Foto als Erinnerung ausdruckte.

Es gab zwar kein offizielles Motto für das Kinderkulturfest. Doch im Papierjahr 2018, in dem das neue Papiermuseum der Stadt eröffnet wird, dreht sich auch im Stadtpark einiges um diesen vielfältigen Werkstoff, zu dem die Papierstadt Düren einen ganz besonderen Bezug hat. Unter anderem am Stand des Leopold-Hoesch-Museums und der Kita Don Bosco wurde fleißig gebastelt, der Förderverein der Stadtbücherei hatte aussortierte Bücher zur Verfügung gestellt, aus denen die Kinder kleine Kunstwerke erschufen. Der Fantasie waren an diesem Nachmittag keine Grenzen gesetzt.

„Das Angebot ist einfach super, da ist für jeden etwas dabei“, sagten Nadine und Sebastian Berg, die sich mit Julian (4) aus Derichsweiler auf den Weg in den Stadtpark gemacht haben. Während sich die „Großen“ eine kleine Pause im Schatten gönnten, ging der Nachwuchs an einem Stand auf die Jagd nach Seifenblasen. „Danach möchte ich zum Spielplatz“, tat Julian freudestrahlend kund. Kein Problem, der war im Stadtpark nur einen Katzensprung und gefühlt 1000 andere tolle Kinderkulturfest-Angebote entfernt.

(sj)
Mehr von Aachener Nachrichten