KG Böschremmele Hambach: Proklamation und Jubiläumssitzung

Karnevalssitzung : Hambacher Narren feiern ihr neues Dreigestirn

Die jüngste der Karnevalsgesellschaften in der Gemeinde Niederzier feierte am Wochenende ihren närrischen, nämlich 22. Geburtstag.

Wobei die KG Böschremmele Hambach als solche erst 2012 aus der Taufe gehoben wurde, aber ihr Vorläufer, die IG Hambacher Karneval existiert bereits seit 1997. Grund genug, kräftig zu feiern und zwar mit einer Jubiläumssitzung im „Hambacher Gürzenich“, dem Festzelt am Hambacher Hof.

Unter der charmanten Leitung von Sitzungspräsident Andy Vontz präsentierten die Böschremmele nicht nur ein buntes Programm mit vielen Höhepunkten, sondern inthronisierte auch ihr neues Dreigestirn, angeführt von Prinz Frank I. (Wittkugel), mit Bauer Hennes I.(Hans Gerd Herzogenrath) und Jungfrau Marie I. (Mario Amft) an seiner Seite.

Alle drei sind „echte Vereinsmenschen“ und stehen in der Mitte der Dorfgemeinschaft, wie Andy Vontz bei der Vorstellung des Trios erzählte. Als ihre Adjutanten fungiert das Dreigestirn des Jahres 13/14 Jürgen Sieben, Manfred Goertz und Helmut Cremer. Auf die Bühne gespielt wurde das Dreigestirn von der Rote Funken Artillerie Eschweiler, grandios empfangen vom Hambacher Publikum, beregnet von goldenem Konfetti. Für diese wunderbare Begrüßung bedankte sich der Prinz mit rührigen Worten: „So emotional, von Menschlichkeit und Herzlichkeit geprägt“, sollte das Miteinander seiner Meinung nach immer sein.

Die drei, von denen zwei auch bei der Hambacher Boygroup „Die Ellbachos“ aktiv sind, hatten zur Freude der Jecken auch ein Lied mitgebracht: „Was wäre wenn“.

In seiner Jubiläumsrede berichtete Jakob Loevenich augenzwinkernd von den Anfängen des Karnevals in Hambach, die bis ins Jahr 1927 zurück zu verfolgen sind. Damals gründeten einige Familien die KG Narrenzunft, die bis Mitte der 1960er Jahre aktiv war. Dann wurde es ruhiger um den Hambacher Karneval. Lange Jahre organisierten die Dorfvereine danach vereinzelte karnevalistische Aktivitäten, es folgte die Hochphase der von der Laienspielgruppe organisierten Kindersitzungen, die weit über das Dorf hinaus bekannt und beliebt waren. 1997 entstand daraus die die IG Hambacher Karneval.

Für weitere karnevalistische Aufbruchstimmung sorgte die KG Breddere, ein Zusammenschluss von jungen Leuten, die 2011 eine Kneipensitzung ins Leben gerufen hatten. Heute ist die KG unter der Führung ihres Vorsitzenden und Präsidenten Jürgen Sieben stolz auf mehr als 300 Mitglieder, 32 Senatoren und 80 Aktive. In den vier Tanzgruppen Ellbachminis, Ellbachspatzen, Ellbachfunken und Girls United werden 65 Kinder und Jugendliche von 9 ehrenamtlichen Trainerinnen ausgebildet. Dazu kommen die beiden Solomariechen Lea Sieben und Anne Keuten sowie das Tanzpaar Kerstin Großek und Linda Paff, die natürlich während der Jubiläumssitzung ebenso ihren Auftritt hatten wie die Ellbachfunken und Girls United.

Für den richtigen musikalischen Drive sorgten „Zollhuus Colonia“, „Die Rumtreiber“ sowie „Stabelsjeck“. Volker Weininger, in seiner Rolle als betrunkener „Sitzungspräsident“, strapazierte die Lachmuskeln der Narren. Ihre Aufwartung machten auch zahlreiche Ehrengäste, darunter auch Bürgermeister Hermann Heuser, der die Schirmherrschaft über das närrische Jubiläum übernommen hatte.

Erstmals zu Gast in Hambach war Heribert Kaptain, Präsident im Regionalverband Düren im Bund Deutscher Karneval (RVD). Er zeigte sich begeistert von der Stimmung: „Wenn mer he erinn kütt, is mer von de Söck!“ Außerdem hatte er einige Ehrungen des RVD im Gepäck. Christine Frinken und Ulrich Fischer erhielten den Verdienstorden in Bronze, an Klaus-Peter Graß überreichte Kaptain den Verdienstorden in Bronze.